Corona-Pandemie: Geimpfte Genesene erhalten bis Ende Juni einen digitalen Impfpass.

0

Corona-Pandemie: Geimpfte Genesene erhalten bis Ende Juni einen digitalen Impfpass.

Das Gesundheitsamt stellt jedem, der eine Corona-Erkrankung überstanden hat, ein Zertifikat aus. Ein digitales Zertifikat gibt es dagegen noch nicht. Dies wird gegen Ende Juni geschehen, aber nicht für alle.

Ende Juni werden geimpfte Genesene ein digitales Impfzertifikat erhalten.

Ab Ende Juni sollen Genesene mit Covid-19 ihren Status in den Apps Corona Warning und CovPass aktualisieren können, um einen neuen digitalen Impfnachweis zu erhalten.

Das Bundesgesundheitsministerium teilte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit, dass die Funktionen in der nächsten Entwicklungsstufe der beiden Apps eingeführt werden. Das Bescheinigungssystem in Apotheken, Impfstellen und Arztpraxen soll dann auch dieses Szenario abbilden können, so wie es beim Nachweis von zwei Impfungen der Fall ist.

Menschen, die nur eine Impfung erhalten haben, können derzeit nicht auf herkömmliche Weise ein digitales Zertifikat erhalten. Der Grund dafür sind laut Regierung technologische Herausforderungen. Menschen mit Impfungen seien im europäischen Vorschlag von Anfang an berücksichtigt worden, so eine Sprecherin. Wie der Nachweis in diesem Fall erbracht werden kann, ist jedoch noch nicht geklärt.

Das liegt unter anderem daran, dass es keine europaweit einheitliche Vorgehensweise für geimpfte Personen gibt. Während in Deutschland nur eine Impfung vorgesehen ist, sind in verschiedenen anderen europäischen Nationen zwei Impfdosen vorgesehen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts haben bis zum 17. Juni rund 3,7 Millionen Menschen in Deutschland eine Covid-19-Infektion durchgemacht oder überlebt. (RKI).

Nach Angaben von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sind insgesamt 15 Millionen digitale Impfausweise über alle Verteilerstationen verteilt worden. Sie werden unmittelbar nach der zweiten Impfung in den Impfstellen und Praxen ausgegeben. Damit ist er ab Montag in zahlreichen Apotheken erhältlich. Der EU-weite digitale Nachweis ist eine optionale Ergänzung zum weiterhin gültigen gelben Papier-Impfheft.

Spahns Absichten, die Gebühr für die Abgabe des digitalen Nachweises ab Juli von 18 auf 6 Euro zu senken, stießen auf den Widerstand der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Wenn die Apotheken keine verlässliche Kalkulationsgrundlage und damit keine Planungssicherheit haben, können sie im Falle einer Pandemie in Zukunft keine zusätzlichen Aufgaben zur Problemlösung übernehmen.

210617-99-34475/2

Das Dashboard Covid des RKI

Share.

Leave A Reply