Bei einem Raubüberfall in Berlin-Friedrichshain zieht sich ein Mann eine schwere Kopfverletzung zu.

0

Bei einem Raubüberfall in Berlin-Friedrichshain zieht sich ein Mann eine schwere Kopfverletzung zu.

Das Opfer schrie so laut, dass der Überfall von einem Passanten bemerkt wurde. Der Zeuge ist schnell zur Stelle und wählt den Notruf.

In Berlin-Friedrichshain haben zwei Männer einen 58-jährigen Mann ausgeraubt und schwer verletzt. Das Opfer soll sich am Freitagabend in der Andreasstraße gewehrt haben, teilte die Polizei mit. Seine Schreie und die Geräusche einer Schlägerei wurden von einem Passanten gehört. Der Zeuge sah die beiden Räuber und den Mann kämpfen, als er in die Richtung der Geräusche eilte.

Als die Täter den Schaulustigen sahen, ergriffen sie die Flucht. Nach Angaben der Behörden wurde das Opfer schwer verletzt und blieb am Boden liegen. Er wurde von Rettungskräften mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Polizei besteht keine Lebensgefahr. Der schwer verletzte Mann sagte den Beamten, die Angreifer hätten ihm seinen Schmuck abgenommen. Wie wertvoll die Beute war, war zunächst nicht bekannt. Die Ermittlungen sind noch im Gange.

Share.

Leave A Reply