Bei einem Brand im Kaufhof am Alex wurden Kunden mit einem Feuerlöscher angegriffen.

0

Bei einem Brand im Kaufhof am Alex wurden Kunden mit einem Feuerlöscher angegriffen.

Nach dem Brand im Kaufhof in Berlin-Mitte gibt es neue Erkenntnisse über den Brandstifter. Er wurde in Gewahrsam genommen und in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen.

Berlin – Nach dem Brand in einem Kaufhaus am Berliner Alexanderplatz am Sonntag hat die Polizei neue Informationen veröffentlicht. Ein 26-Jähriger soll demnach das Bettzeug im vierten Stock angezündet haben. Anschließend sei er mit einem Feuerlöscher und brennenden Gegenständen auf Menschen losgegangen, sagte eine Polizeisprecherin. Die Angestellten überwältigten den Täter sofort, aber er brach schließlich aus und versuchte erneut, Textilien in Brand zu setzen.

Die Mitarbeiter zogen den Mann schließlich zu Boden und hielten ihn dort fest, bis die Polizei kam. Nach Angaben der Polizeisprecherin wurde er aufgrund einer vergleichbaren Erkrankung in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Wegen der vorsätzlichen Brandstiftung wurden die Ermittlungen an die Feuerwehr übergeben.

Nach Angaben der Behörden wurden zwei 15 und 19 Jahre alte Kundinnen sowie ein 56-jähriger männlicher Kunde durch den Rauch verletzt. Sie mussten zeitweise in Krankenhäusern behandelt werden. Über das Ausmaß des Sachschadens gab es zunächst keine Angaben. Nachdem der Feueralarm ausgelöst worden war, wurde das Kaufhaus evakuiert und für den Rest des Tages für den Kundenverkehr gesperrt.

Share.

Leave A Reply