Akku-Rasenmäher auf dem Prüfstand: Worauf Sie beim Kauf achten sollten

0

Akku-Rasenmäher auf dem Prüfstand: Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Die Vorteile von Akku-Rasenmähern liegen auf der Hand. Nur etwa ein Drittel der Testteilnehmer schnitt mit “sehr gut” oder “gut” ab. Worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Beim Kauf gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Arbeiten und Wohnen

“Sie sind nicht so laut wie ein Benzinmotor”, sagt ein Nutzer eines kompakten Akku-Rasenmähers. “Die brauchen nicht einmal ein Stromkabel”, ergänzt Peter Baruschke. Er hat für die aktuelle Ausgabe von “Selbst ist der Mann” 14 Akku-Rasenmäher untersucht.

Die getesteten Akku-Rasenmäher hatten eine geringe Schnittbreite und waren für kleine Gärten gedacht. Beim Test auf einem Sportplatz gab es jedoch deutliche Unterschiede in der Reichweite.

Einige Geräte konnten mit einer Akkuladung eine Rasenfläche von 600 Quadratmetern mähen, andere nur eine Fläche von 150 Quadratmetern. Ein Fußballplatz in der Bundesliga misst im Vergleich dazu 7140 Quadratmeter.

Achten Sie auch auf die Leistung und den Komfort des Motors.

Neben der Reichweite ist auch die Motorleistung entscheidend. Die schwächeren Geräte im Test hatten es schwer, mit dem hohen Gras zurechtzukommen. “Wir stellten auch fest, dass einige Geräte den Fangsack nicht richtig befüllten. Die Leistung des Motors war nicht ausreichend. Das hat zur Folge, dass man den Korb häufiger leeren muss”, erklärt Baruschke.

Die Größe eines Fangkorbs allein sagt also nicht viel aus. Allerdings konnten die mit “sehr gut” bewerteten Geräte im Test eine Grasfläche von 200 Quadratmetern mähen, bevor der Fangsack voll war.

Vor dem Kauf eines Gerätes sollten Sie einige Dinge ausprobieren. Achten Sie zum Beispiel darauf, wie einfach das Gerät zu bedienen ist. Auch die Größe des Geräts könnte ein entscheidender Faktor sein, vor allem wenn der Stauraum begrenzt ist. “Bei einigen der Akku-Mäher im Test konnte der Schiebebügel hochgeklappt werden”, erklärt Baruschke.

“Achten Sie außerdem darauf, dass der Schiebebügel die richtige Höhe für Sie hat”, rät er. “Größere Tester kollidierten bei einigen Modellen während des Tests beim Gehen mit dem Fangkorb.”

Achten Sie auf All-in-One-Lösungen und Gerätefamilien.

“Auch das Zubehör ist eine Überlegung wert. Akkus, Ladegeräte und ein Mulchkeil sind bei einigen Marken bereits im Kauf enthalten. Schauen Sie nach kompletten Kits, wenn Sie nicht bereits einen Akku haben.”

Da die Batterie in der Regel die teuerste Komponente ist, schlägt Baruschke vor, nach Gerätefamilien zu suchen. Er fährt fort: “Dann können Sie eine Batterie für mehrere Gadgets verwenden.” Um die Reichweite und den Nutzen ihrer Produkte zu erweitern, arbeiten einige Hersteller zunehmend mit anderen Unternehmen zusammen. Dies ist eine gekürzte Version der Informationen. Lesen Sie weiter in einer anderen Newsmeldung.

Share.

Leave A Reply