Press "Enter" to skip to content

Zusammenfassung: Tokio-Aktien schließen höher in der Hoffnung auf dringend benötigte US-Impulse

Tokio, 11. August (Xinhua) – Die Aktien von Tokio schlossen am Dienstag höher, da ein vergleichsweise schwacher Yen den Kauf mit einer Stimmung ermutigte, die auch durch die Anweisungen von US-Präsident Donald Trump unterstützt wurde, um diejenigen zu unterstützen, die aufgrund der Pandemie Arbeitsplätze verloren haben, in der Hoffnung, dass der US-Gesetzgeber schnell handeln wird vereinbaren Sie ein umfangreiches virenbezogenes Konjunkturpaket, um der von Viren heimgesuchten Wirtschaft zu helfen.

Der Nikkei Stock Average mit 225 Emissionen legte von Freitag an um 420,30 Punkte oder 1,88 Prozent zu und schloss den Tag bei 22.750,24, was den höchsten Schlussstand seit dem 22. Juli darstellt.

Der breitere Topix-Index aller Emissionen des Ersten Abschnitts an der Tokioter Börse fügte 39,22 Punkte oder 2,54 Prozent hinzu und endete bei 1.585,96.

Die Märkte hier waren am Montag wegen eines Nationalfeiertags geschlossen.

Nach dem Rückgang des Marktes in den letzten drei Handelstagen wurde die Anlegerstimmung durch die Unterzeichnung von Executive Orders durch US-Präsident Donald Trump gestärkt, um unter anderem die Unterstützung für Arbeitslosenunterstützung, die vorübergehende Aufschiebung der Lohnsteuer und die Erleichterung von Studentendarlehen aufrechtzuerhalten.

Sie fügten hinzu, dass trotz der Spaltungen zwischen Demokraten und republikanischen Gesetzgebern über wahrscheinliche und dringend benötigte neue COVID-19-bezogene Konjunkturmaßnahmen weiterhin große Hoffnungen bestehen, dass bald substanzielle Maßnahmen eingeführt werden, um die von Viren betroffene Wirtschaft zu stützen.

Aktienstrategen sagten auch, dass einige Hoffnungen auf eine breitere Erholung der Weltwirtschaft von der Pandemie, besser als erwartete US-Beschäftigungsdaten für Juli, die Ende letzter Woche veröffentlicht wurden, auch die Stimmung etwas ankurbelten und die Anleger nach Emissionen schickten, die während der jüngsten Marktzeit als überverkauft galten Abschwung.

“Besser als erwartete US-Jobdaten für Juli wurden Ende letzter Woche gemeldet, und Trumps Unterzeichnung der Executive Orders glich die Besorgnis über die vom Virus befallene US-Wirtschaft aus”, wurde Toshikazu Horiuchi, Aktienstratege bei IwaiCosmo Securities Co., zitiert.

“Die verbesserten Aussichten lösten Rückkäufe einiger Aktien aus, die als unterbewertet eingestuft wurden, einschließlich Immobilienemissionen”, sagte Horiuchi ebenfalls.

Der Markt hier, zusammen mit einem vergleichsweise weichen Yen, der den Exporteuren einen Schub verleiht, erhielt auch Unterstützung durch solide Leistungen an chinesischen Börsen, sagten Strategen hier.

“Die Aktien von Tokio sind nach Rallyes am Dow und nach drei Tagen mit Verlusten in Tokio gestiegen. Sie wurden auch durch Gewinne an den Börsen in Hongkong und Shanghai gestärkt”, wurde Yoshihiro Ito, Chefstratege bei Okasan Online Securities, zitiert.

Am Ende des Spiels waren Immobilien, Eisen und Stahl sowie bankgebundene Emissionen diejenigen, die am weitesten fortgeschritten waren.

Unter den Immobilienemissionen, die nach dem jüngsten Rückgang des Marktes zurückgekauft wurden, stieg Tokyu Fudosan Holdings um 5,4 Prozent, während Mitsui Fudosan um 8,1 Prozent zulegte. Mitsubishi Estate seinerseits beendete den Tag um 7,2 Prozent höher.

Zu den Exporteuren, die eine günstige Paarung von Yen und Dollar anstrebten, gehörte Toyota mit einem Plus von fast 4 Prozent, während Honda um 6,4 Prozent beschleunigte. Nissan schloss den Tag unterdessen um 6,4 Prozent höher.

Nikkei Schwergewicht Fast Retailing, Eigentümer und Betreiber der Uniqlo-Kette von Freizeitbekleidungsgeschäften, war am Dienstag ein bemerkenswerter Gewinner und legte zum Handelsschluss um 1 Prozent zu.

Die SoftBank-Gruppe wog jedoch um 2,45 Prozent, bevor sie ihre Ergebnisergebnisse bekannt gab. Nach der Schlussglocke stieg der Quartalsgewinn des Telekommunikationsriesen bis Juni um 11,9 Prozent.

Die gestiegenen Emissionen übertrafen die Emissionen, die im ersten Abschnitt um 1.810 auf 330 fielen, während 33 den Tag unverändert beendeten.

Im Hauptteil am Dienstag wechselten 1,627 Milliarden Aktien den Besitzer, was einem Anstieg von 1,189 Milliarden Aktien am Freitag entspricht.

Der Umsatz belief sich auf 2,743 Billionen Yen (25,850 Milliarden US-Dollar). Enditem