Press "Enter" to skip to content

Zusammenfassung: Londons COVID-19-Sterblichkeitsrate verdoppelt fast die anderer britischer Regionen, da die Auswirkungen auf Reiche und Arme unterschiedlich sind

LONDON, 1. Mai (Xinhua). Die verheerenden Auswirkungen des neuartigen Coronavirus auf London wurden am Freitag in einer vom Amt für nationale Statistik (ONS) veröffentlichten Analyse offengelegt, aus der hervorgeht, dass die Sterblichkeitsrate in der Hauptstadt pro 100.000 Menschen fast doppelt so hoch ist Region im ganzen Land.

“Mitte April war London die Region mit dem höchsten Anteil an COVID-19-Todesfällen. Seit Anfang März war das Virus an mehr als vier von zehn Todesfällen beteiligt”, sagte Nick Stripe, Leiter Gesundheitsanalyse und Leben Veranstaltungen im ONS.

Der Analyse zufolge befanden sich die elf am stärksten betroffenen Gebiete des Landes alle in der Hauptstadt. Unter ihnen hatte Newham, ein Stadtteil 8 km östlich der City of London, mit 144,3 Todesfällen pro 100.000 Einwohner die höchste altersstandardisierte Sterblichkeitsrate, gefolgt von Brent 141,5 Todesfällen und Hackney 127,4.

“Die elf Kommunen mit den höchsten Sterblichkeitsraten waren alle Londoner Bezirke, wobei Newham, Brent und Hackney die höchsten Raten an Todesfällen im Zusammenhang mit COVID-19 erleiden”, sagte Stripe.

Nachdem das nationale statistische Institut zwischen dem 1. März und dem 17. April in England und Wales fast 20.300 Todesfälle im Zusammenhang mit Coronaviren analysiert hatte, stellte es große Unterschiede zwischen einigen der ärmsten und ethnisch vielfältigsten Gebiete Londons und jenen fest, die wohlhabender sind, was die Besorgnis über die unterschiedlichen Auswirkungen verstärkt der Ausbruch der Reichen und der Armen.

In ärmeren und ethnisch vielfältigeren Gebieten wie Newham, Brent, Hackney, Haringey und Tower Hamlets lag die altersstandardisierte Todesrate bei über 100 pro 100.000 Einwohner.

Im Gegensatz dazu lag die Sterblichkeitsrate in wohlhabenderen Gebieten wie Kingston upon Thames bei 42,9, während in Richmond die Sterblichkeitsrate bei 47 lag, ähnlich wie bei Bromley.

Die Zahlen sind altersstandardisiert und werden verwendet, um faire Vergleiche zwischen Bezirken zu erstellen, unabhängig vom tatsächlichen Alter ihrer Bewohner.

Die Art und Weise, wie die verschiedensten Bezirke Londons von COVID-19 getroffen wurden, wird auch durch die Todesfälle bei jedem Krankenhaus-Trust veranschaulicht.

In der britischen Hauptstadt stieg die Zahl der Fälle weitaus schneller als in anderen Regionen, und in Londons Krankenhäusern sind inzwischen mehr als 5.000 Menschen mit Coronavirus gestorben, Hunderte mehr in Pflegeheimen.

„Coronavirus ist nicht der beste Leveler. Es trifft Menschen aus ethnischen Minderheiten und benachteiligten Gemeinden mehr als irgendwo anders “, sagte der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan.

Die Zahlen wurden veröffentlicht, da die britische Regierung trotz der Warnungen Italiens vor der Bedrohung durch COVID-19 zunehmend kritisiert wird, dass sie die Sperrung zu langsam angeordnet habe.

Premierminister Boris Johnson bereitet einen Ausstiegsplan für die Sperrung vor, nachdem er erklärt hat, dass das Land „über den Höhepunkt“ seines Coronavirus-Ausbruchs hinaus ist.

Am Freitag wartet die Öffentlichkeit darauf, herauszufinden, ob die Regierung ihr Testziel von 100.000 pro Tag erreicht hat. Quellen sagen der BBC, dass sie “ziemlich zuversichtlich” sind, dass sie dies tun werden.

Inzwischen ist die Zahl der Todesfälle durch Coronaviren im Land am Mittwochnachmittag um 674 gestiegen, was einer nationalen Zahl von 26.771 entspricht, der nach den USA und Italien die drittschlechteste Zahl der Todesopfer weltweit. Enditem