Press "Enter" to skip to content

Zusammenfassung: Italienische Schulen werden im September wiedereröffnet, die Wiedereröffnungsregeln stehen jedoch noch aus

ROM, 5. August (Xinhua) – Italienische Beamte haben geschworen, dass die Schulen des Landes nächsten Monat wie gewohnt wiedereröffnet werden. Viele der Regeln, die für die Wiedereröffnung in Kraft sein werden, werden noch diskutiert.

“Ich verpflichte mich zu den jungen Menschen, zu den Familien, zum Land, zu den Lehrern und zu den Mitarbeitern, dass die Schulen wiedereröffnet werden”, sagte der italienische Premierminister Giuseppe Conte in einem Interview, das am Mittwoch in der Lokalzeitung Corriere Della Sera veröffentlicht wurde. “Ich habe keinen Zweifel.”

Die meisten Einzelheiten der Wiedereröffnung sind jedoch noch zweifelhaft.

Ebenfalls am Mittwoch gab Bildungsministerin Lucia Azzolina grünes Licht für fast 1 Milliarde Euro (1,2 Milliarden US-Dollar) an neuen Ausgaben für die Schulen des Landes, zusätzlich zu den zuvor angekündigten 1,3 Milliarden Euro. Azzolina sagte, dass die Klassenräume auf 15 Schüler begrenzt sein werden, um soziale Distanzierung zu ermöglichen, und dass bis zu 50.000 neue Lehrer eingestellt werden, um die Schaffung neuer Klassen zu ermöglichen.

Zu Beginn der Woche vom Gesundheitsministerium angekündigte Protokolle besagen, dass ein einzelner Schüler, der positiv auf COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus verursachte Krankheit, getestet wurde, die Quarantäne des gesamten Klassenzimmers erfordern würde.

Es gibt Regeln für Eltern, die junge Schüler zur Schule bringen, und für die Desinfektion von Klassenzimmern.

Die Regeln für Badezimmer, Cafeterias und Küchen sowie für das Testen von Schülern auf das Coronavirus oder den Antikörper des Virus sowie für jede Schule geltende Regeln für den Transport und die Bewegung zwischen den Klassenzimmern stehen jedoch noch aus. Die Lehrer berichten, dass die Schulverwalter ihnen gesagt haben, sie sollen sich später in diesem Monat auf eine Welle neuer Informationen vorbereiten.

“Es ist wichtig, dass wir einen Weg finden, die Schulen wieder zu eröffnen: Die Sozialisation und das Lernen in der Schule sind für die Entwicklung der Schüler, insbesondere der jüngsten Schüler, von entscheidender Bedeutung, und es ist ein wichtiger Schritt zur Rückkehr zur Normalität”, so Manuela Calza. Der nationale Sekretär von FLC CGIL, der wichtigsten Lehrergewerkschaft, sagte gegenüber Xinhua.

Die Wiedereröffnung von Schulen wirkt sich im ganzen Land aus. In Medienberichten heißt es beispielsweise, dass Bildungsbeamte bisher fast 450.000 Bewerbungen für die neuen Lehrplätze eingereicht haben. Darüber hinaus sagen Möbelhersteller, dass sie die Nachfrage nach 2,4 Millionen Zeitungsschaltern, die vor der Wiedereröffnung der Schulen benötigt werden, nicht befriedigen können.

In der Zwischenzeit sind einige Gilden von Lehrern verärgert über die raschen Änderungen der Regeln für Lehrer und Mitarbeiter, die gefordert haben, dass sie stärker in die Diskussionen für das kommende Schuljahr einbezogen werden, und drohen, Ende September für zwei Tage von der Arbeit zu gehen, wenn dies nicht der Fall ist . In der Emilia-Romagna sagen die Gewerkschaften, dass die Wiedereröffnung verzögert werden sollte, um mehr Zeit für die Vorbereitung zu haben.

“Es ist eine enorme Herausforderung an vielen verschiedenen Fronten”, sagte Daniele Grassucci, Mitbegründer des Skuola Network, eines Bildungsportals, in einem Interview.

“Es gibt endlose Beispiele für Dinge, die berücksichtigt werden müssen”, sagte er. “Messen Sie den Abstand zwischen Schülern von Schulter zu Schulter oder von Mund zu Mund? Viele Schulen haben keinen Platz für zusätzliche Klassenzimmer. Was ist, wenn die neuen Schreibtische nicht rechtzeitig fertig sind? Beamte, die daran arbeiten, haben eine tausend Gebiete zu studieren. ” Enditem