Press "Enter" to skip to content

Zusammenfassung: Irans COVID-19-Fälle überschreiten 324.000; Der irakische Beamte begrüßt die Rolle des in China gebauten Testlabors

Kairo, 8. August (Xinhua) – Die COVID-19-Fälle im Iran haben am Samstag 324.000 überschritten. In der Zwischenzeit sagte ein irakischer Beamter, das in China errichtete Labor für COVID-19-Tests habe eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung des COVID-19 durch das irakische Gesundheitsministerium gespielt.

Sima Sadat Lari, Sprecherin des iranischen Ministeriums für Gesundheit und medizinische Ausbildung, sagte, die Pandemie habe bisher 18.264 Todesopfer im Iran gefordert, 132 in den letzten 24 Stunden.

Außerdem haben sich 282.122 erholt und wurden aus Krankenhäusern entlassen, während 4.148 in einem kritischen Zustand bleiben.

Im Irak haben die neuen 3.325 Fälle die Gesamtzahl der landesweiten Infektionen auf 147.389 erhöht.

Es wurden auch 74 weitere Todesfälle gemeldet, was die Zahl der Todesopfer auf 5.310 erhöhte, während sich 2.307 weitere Patienten erholten, was die Gesamtzahl der Genesungen auf 105.504 erhöhte.

Mohammed Ghanim Mahdi, Direktor eines in China errichteten Labors für COVID-19-Tests, sagte, dass das Labor seitdem von der Erhöhung der Testkapazitäten bis zur Festlegung eines hohen Standards für Testprotokolle eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung des irakischen Gesundheitsministeriums bei der Bekämpfung von COVID-19 gespielt habe seine Einweihung in Bagdads Medical City am 25. März.

“Das Labor wurde zu einem kritischen Zeitpunkt durch eine Spende der chinesischen Regierung ausgestattet und eingerichtet”, sagte Mahdi. “Als dieses Labor eingerichtet wurde, hatte der Irak nur ein Arbeitslabor, das gegen COVID-19 kämpfte.”

Mit Hilfe fortschrittlicher chinesischer Geräte und 50.000 Diagnosekits hat das neue Labor laut Mahdi bisher rund 28.000 Proben getestet.

Saudi-Arabien kündigte 1.469 neue Fälle und 37 weitere Todesfälle an, wodurch sich die Zahl der bestätigten Fälle auf 287.262 und die Zahl der Todesopfer auf 3.130 erhöhte.

Das Königreich meldete außerdem 1.492 weitere erholte Patienten, womit sich die Gesamtwiederherstellung auf 250.440 erhöhte.

In der Türkei stieg die Gesamtzahl der COVID-19-Fälle auf 239.622, nachdem 1.172 Neuinfektionen gemeldet wurden, twitterte der türkische Gesundheitsminister Fahrettin Koca.

Die Zahl der Todesopfer durch das Virus im Land stieg auf 5.829, nachdem in den letzten 24 Stunden 16 neue Todesfälle hinzugekommen waren, sagte Koca. Die Gesamtzahl der Wiederherstellungen stieg auf 222.656.

Das katarische Gesundheitsministerium kündigte 267 neue COVID-19-Infektionen an, wodurch sich die Gesamtzahl der bestätigten Fälle im Golfstaat auf 112.650 erhöhte.

In der Zwischenzeit erholten sich 296 weitere von dem Virus, was die Gesamtzahl der Wiederherstellungen auf 109.438 erhöhte, während die Zahl der Todesopfer laut Ministerium um zwei auf 182 stieg.

Oman meldete 290 neue COVID-19-Fälle, darunter 59 Nicht-Omanis, und erhöhte die Gesamtzahl im Land auf 81.357.

In der Zwischenzeit erholten sich 1.218 weitere Patienten von dem Virus, wodurch sich die Gesamtzahl der wiederhergestellten Fälle auf 73.481 erhöhte, während sieben weitere starben und die Zahl der Todesopfer auf 509 stieg, teilte das Gesundheitsministerium in einer Erklärung mit.

Kuwait meldete 472 neue COVID-19-Fälle und drei weitere Todesfälle, was die Zahl der Infektionen auf 71.199 und die Zahl der Todesopfer auf 474 erhöhte, teilte das Gesundheitsministerium in einer Erklärung mit.

Das Ministerium kündigte auch die Genesung von 476 weiteren Patienten an, wodurch sich die Gesamtzahl der Genesungen im Land auf 62.806 erhöhte.

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) kündigten 239 neue COVID-19-Fälle an, wodurch sich die Gesamtzahl der bestätigten Fälle im Land auf 62.300 erhöhte.

In der Zwischenzeit erholten sich 230 weitere Patienten von dem Virus und erhöhten die Genesungsrate in den VAE auf 56.245, während die Zahl der Todesopfer unverändert bei 356 blieb.

Marokko meldete 1.345 neue COVID-19-Fälle, den bislang größten Anstieg an einem Tag, und erhöhte die Zahl der Infektionen im Land auf 32.007.

Die Gesamtwiederherstellungen stiegen um 642 auf 22.190, während die Zahl der Todesopfer in den letzten 24 Stunden um 19 auf 480 stieg.

Palästina meldete 426 neue COVID-19-Fälle, womit sich die Zahl der Infektionen in den palästinensischen Gebieten auf 18.374 erhöhte, darunter 10.039 Wiederherstellungen und 103 Todesfälle.

Die Zahl der COVID-19-Fälle im Libanon stieg um 272 auf 6.223, während die Zahl der Todesopfer um acht auf 78 stieg, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Gesundheitsminister Hamad Hassan wiederholte die Forderung an die Bürger, Vorsichtsmaßnahmen gegen das tödliche Virus zu ergreifen, und stellte fest, dass die Krankenhäuser auf die Explosionen in Beirut reagieren, bei denen mindestens 158 Menschen getötet und 6.000 weitere verletzt wurden.

Syrien meldete 65 neue COVID-19-Fälle und erhöhte die Gesamtzahl im Land seit März auf 1.125, sagte das Gesundheitsministerium.

Das Nationale Zentrum für die Kontrolle von Krankheiten in Libyen kündigte 200 neue COVID-19-Fälle an, wodurch sich die Gesamtzahl der bestätigten Fälle im Land auf 5.079 erhöhte.

Acht neue wiederhergestellte Fälle und ein neuer Tod wurden gemeldet, was die Gesamtzahl der Wiederherstellungen auf 660 und die Zahl der Todesopfer auf 108 erhöht, teilte das Zentrum in einer Erklärung mit. Enditem