Zusammenfassung: Indiens COVID-19-Zahl übersteigt 7,1 Millionen, Indonesien meldet 3.906 neue Fälle. 

0

HONGKONG, 13. Oktober (Xinhua). Die bestätigten COVID-19-Fälle stiegen am Dienstag im asiatisch-pazifischen Raum weiter an, als Indien 55.342 neue Fälle verzeichnete, womit sich die Gesamtzahl des Landes auf 7.175.880 belief, teilten die neuesten Daten des indischen Gesundheitsministeriums mit.

Die Zahl der Todesopfer erreichte 109.856 mit 706 Todesfällen seit Montagmorgen, fügten die Daten des Ministeriums hinzu.

Es gibt immer noch 838.729 aktive COVID-19-Fälle im ganzen Land, während 6.227.295 Menschen geheilt und aus Krankenhäusern entlassen wurden.

In Indonesien stiegen die bestätigten Fälle in Indonesien innerhalb eines Tages um 3.906 auf 340.622, wobei die Zahl der Todesopfer laut Gesundheitsministerium um 92 auf 12.027 stieg.

Nach Angaben des Ministeriums wurden 4.777 weitere Personen aus Krankenhäusern entlassen, was die Gesamtzahl der geborgenen Patienten auf 263.296 erhöht.

Die Zahl der bestätigten Fälle auf den Philippinen stieg auf 344.713, nachdem das Gesundheitsministerium des Landes am Dienstag 1.990 neue Fälle gemeldet hatte, den niedrigsten Anstieg seit dem 23. September.

Der DOH sagte, dass die Anzahl der Genesungen ebenfalls auf 293.383 gestiegen sei, nachdem sich 327 weitere Patienten erholt hatten. Inzwischen starben 40 weitere Patienten an der Viruserkrankung, was die Zahl der Todesopfer auf 6.372 erhöhte.

Die philippinische Hauptstadt Metro Manila hat am Dienstag mit 580 die Regionen des Landes mit der höchsten Anzahl täglich bestätigter Fälle übertroffen.

Bangladesch meldete 1.537 neue Fälle und 22 weitere Todesfälle, womit sich die Zahl auf 381.275 und die Zahl der Todesopfer auf 5.577 belief, teilte die Generaldirektion Gesundheitsdienste (DGHS) mit.

Die offiziellen Daten zeigten, dass in den letzten 24 Stunden in Bangladesch 13.815 Proben getestet wurden.

Die Gesamtzahl der erholten Patienten im Land belief sich auf 295.873, einschließlich 1.482 neuer Genesungen am Dienstag, sagte die DGHS.

Südkorea meldete in den letzten 24 Stunden 102 weitere bestätigte Fälle und erhöhte seine Gesamtzahl auf 24.805.

Von den neuen Fällen waren 18 in Seoul ansässig und 32 in der Provinz Gyeonggi.

Ein weiterer Todesfall wurde verzeichnet, was die Zahl der Todesopfer auf 434 erhöhte, während die Gesamttodesrate bei 1,75 Prozent lag.

Neuseeland meldete einen neuen importierten Fall, der am 8. Oktober aus den USA ankam.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums hat die Person in Christchurch in Quarantäne positive bis routinemäßige Tests am dritten Tag in kontrollierter Isolation getestet.

Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle des Landes beträgt 1.516, was der Weltgesundheitsorganisation gemeldet wurde, heißt es in einer Erklärung des Ministeriums.

Ein fidschianischer Beamter warnte am Dienstag, dass die COVID-19-Pandemie die Fähigkeit vieler Fidschianer beeinträchtigt habe, Zugang zu gesunden Lebensmitteln zu erhalten, was für die Menschen in diesen schwierigen Zeiten wichtig ist.

Laut der Fiji Broadcasting Corporation (FBC) sagte der amtierende Ständige Sekretär des Gesundheitsministeriums von Fidschi, James Fong, beim Start der Food and Health Guidelines für das Fidschi-Projekt, dass es wichtig sei, während dieser Zeit eine gesunde Ernährung aufrechtzuerhalten, um zu verhindern, dass kommunizierbare und nicht kommunizierbare -übertragbare Krankheiten, aber die Pandemie, die zum Verlust von Arbeitsplätzen geführt hat, hat zu einer Verringerung der Fähigkeit der Fidschianer geführt, sich Nahrungsmittel zu leisten. Enditem.

Share.

Comments are closed.