Press "Enter" to skip to content

Zusammenfassung: Ghanas Massenwählerregistrierung für Präsidentschaftswahlen stieß auf Gewalt

ACCRA, 10. August (Xinhua) – Der Versuch der ghanaischen Wahlkommission (EC), vor den allgemeinen Wahlen des Landes im Dezember, die vom 30. Juni bis 9. August dauerten, ein neues Wählerverzeichnis zu erstellen, wurde mit Gewalt aufgenommen .

Die 38-tägige Registrierungsübung und zwei Tage Mop-up waren Zeuge von zwei Todesfällen mit mehreren Gewalttaten im ganzen Land, an denen Anhänger der regierenden New Patriotic Party (NPP) und des oppositionellen National Democratic Congress (NDC) beteiligt waren.

Ein Zusammenstoß zwischen Anhängern der beiden größten politischen Parteien des Landes am 8. August führte zum Tod einer Person in Nkrankwanta, einer Stadt in der Region Bono.

Zwei Personen, die Schusswunden erlitten hatten und sich in einem kritischen Zustand befanden, sollen im Dormaa Ahenkro Presbyterian Hospital behandelt worden sein.

Der Abgeordnete des Wahlkreises Dormaa West, Halidu Ali Maiga, teilte den lokalen Medien mit, dass der Verstorbene von einer Streukugel getroffen wurde, die von Sicherheitspersonal abgefeuert wurde, das zur Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung vor Ort eingesetzt wurde.

In den sozialen Medien geteilte Bilder erfassen zwei Fahrzeuge und ein Motorrad, das von der tobenden Jugend zerstört wurde. Die Spannungen am Wochenende waren ziemlich hoch und die Sicherheit in Teilen der Stadt und den angrenzenden Gemeinden in der Region wurde erhöht.

Am 13. Juli wurde ein 28-jähriger Lehrer, der kürzlich das College abgeschlossen hatte, in Banda, einer Grenzstadt in der Bono-Region, erstochen.

Micah Perdjo, der jüngere Bruder des Verstorbenen, sagte den lokalen Medien, sein Bruder sei gestorben, ohne ein Wort zu ihm zu sagen.

“Die Ärzte haben ihr Bestes gegeben, aber sie sagten, das Messer hätte seine Lunge beeinträchtigt, und sie konnten nicht viel tun, als er ins Krankenhaus gebracht wurde”, sagte er.

Im Wahlkreis Awutu Senya Ost der Zentralregion hätte ein Zusammenstoß zwischen Anhängern der beiden wichtigsten politischen Parteien den Prozess in einem Registrierungszentrum fast zum Erliegen gebracht.

Kabinettsminister und Abgeordneter für das Gebiet Hawa Koomson gab zu, am Tatort Schüsse abgefeuert zu haben. Ihre Aktion wurde von der Öffentlichkeit weitgehend verurteilt.

Obwohl bei dem Vorfall niemand ums Leben kam, wurden Immobilien wie Fahrzeuge und Motorräder niedergebrannt.

Nach Angaben der Polizei wurden fünf Personen bearbeitet und stehen derzeit wegen des Vorfalls vor Gericht.

Ähnliche politisch orchestrierte Gewalt wurde in den Regionen Ashanti, Ahafo und Volta sowie in den Regionen Greater Accra gemeldet.

Mehrere namhafte Einzelpersonen und zivilgesellschaftliche Gruppen verurteilten die Gewaltakte, die die Übung charakterisierten.

Das Wahlgremium des Landes verurteilte solche widerspenstigen Handlungen und forderte die politischen Parteien auf, die eingerichteten Verfahren zu nutzen, um ihre Beschwerden anzugehen, anstatt auf Gewalt zurückzugreifen.

John Dramani Mahama, ehemaliger Präsident und NDC-Kandidat für die diesjährigen Präsidentschaftswahlen, beschrieb die Übung am Sonntag als die gewalttätigste aller Zeiten im Land.

“Die Leute toben und wir haben gerade diese kürzlich durchgeführte Registrierungsübung gesehen, bei der Schläger versuchen, die Registrierung von Personen zu verhindern. Sie gehen und sorgen in den Wahllokalen für Verwirrung, um den Prozess zu stören, und sie kommen damit davon”, erklärte er .

Die katholische Bischofskonferenz in Ghana äußerte sich auch besorgt über die jüngste Gewalt bei der Wählerregistrierung und forderte die politischen Parteien auf, sich an die Wahlgesetze des Landes zu halten.

Zum Ende der Registrierung gab die EG an, dass im Berichtszeitraum rund 16,6 Millionen Menschen registriert wurden, was eine vorläufige Zahl ist.

Das westafrikanische Land kehrte am 7. Januar 1993 zur demokratischen Herrschaft zurück und wird am 7. Dezember seine achten allgemeinen Wahlen abhalten, um einen Präsidenten und 275 Parlamentarier zu wählen.

Der amtierende Präsident Akufo-Addo, der John Mahama im Rennen 2016 besiegt hat, tritt gegen denselben Gegner an, der zuvor bei den Präsidentschaftswahlen 2012 gegen ihn gewonnen hatte.

Die Einsätze in den Dezember-Umfragen des Landes sind recht hoch, und politische Beobachter sagen, dass die Gewaltakte, die die Registrierung der gerade beendeten Wähler charakterisierten, ein Vorgeschmack darauf sind, was bei den allgemeinen Wahlen passieren würde, wenn keine angemessenen Maßnahmen ergriffen würden. Enditem