Zusammenfassung: Der nigerianische Präsident gibt die Entscheidung bekannt, die Sperrverfügung für COVID-19 zu vereinfachen

0

ABUJA, 28. April (Xinhua). Der nigerianische Präsident Muhammadu Buhari hat eine schrittweise und schrittweise Lockerung der Sperrmaßnahmen angekündigt, die ab dem 4. Mai im Federal Capital Territory (FCT) und in zwei Bundesstaaten Lagos und Ogun wirksam werden, da das Land weiterhin gegen die COVID kämpft -19 Epidemie.

In einer Sendung des Präsidenten am späten Montag sagte Buhari, dass die meisten Teile Nigerias in den letzten vier Wochen entweder von der Bundesregierung oder von der Landesregierung gesperrt waren, was zur Verlangsamung der Verbreitung von COVID-19 in unserem Land beigetragen hat.

Der Präsident sagte jedoch, solche Sperren seien auch mit sehr hohen wirtschaftlichen Kosten verbunden. „Viele unserer Bürger haben ihren Lebensunterhalt verloren. Viele Unternehmen haben geschlossen. Kein Land kann sich die volle Wirkung einer anhaltenden Sperrung leisten, während es auf die Entwicklung von Impfstoffen wartet “, sagte er.

Buhari kündigte neue landesweite Maßnahmen an, um die Sperren zu ersetzen, einschließlich der Ausgangssperre über Nacht ab 20 Uhr. bis 6 Uhr morgens Verbote nicht wesentlicher zwischenstaatlicher Passagierreisen, obligatorische Verwendung von Gesichtsmasken oder Abdeckungen in der Öffentlichkeit sowie teilweiser und kontrollierter zwischenstaatlicher Waren- und Dienstleistungsverkehr.

Er sagte, dass die neuen Maßnahmen “strikt mit einer aggressiven Verstärkung der Test- und Kontaktverfolgungsmaßnahmen befolgt werden und gleichzeitig die Wiederherstellung einiger wirtschaftlicher und geschäftlicher Aktivitäten in bestimmten Sektoren ermöglichen werden.”

Die Beschränkungen für soziale und religiöse Versammlungen werden bestehen bleiben, sagte der Präsident und fügte hinzu, dass die derzeitige Sperrung in den Bundesstaaten FCT, Lagos und Ogun bis zum Inkrafttreten dieser neuen Maßnahmen am Montag bestehen bleibt.

“Die Gouverneure der Bundesstaaten können sich aufgrund ihrer besonderen Umstände für eine Anpassung und Erweiterung (der Maßnahmen) entscheiden, sofern sie die oben genannten Richtlinien einhalten”, sagte er. Das Hinzufügen der überarbeiteten Richtlinien gilt nicht für den Bundesstaat Kano, in dem die drittgrößte Bestätigung verzeichnet wurde Fälle im Land, erst nach Lagos und dem FCT.

Nach Angaben des Nigeria Center for Disease Control meldete das Land am Montag 1.337 bestätigte Fälle von COVID-19, davon 764 in Lagos, 157 im FCT und 77 in Kano.

Jüngsten lokalen Medienberichten zufolge wurden in der vergangenen Woche in Kano, dem bevölkerungsreichsten Bundesstaat Nordnigerias, zahlreiche ungeklärte Todesfälle verzeichnet, die die Anwohner in Ängste versetzen. Viele führen den Anstieg der Todesfälle auf die Pandemie zurück.

Abdullahi Umar Ganduje, der Gouverneur des Bundesstaates Kano, sagte am Montag auf seinem persönlichen Twitter, dass Ermittlungen laufen und Autopsien durchgeführt werden. Bisher deutet jedoch nichts darauf hin, dass die Todesfälle mit COVID-19 zusammenhängen.

Buhari sagte in der Rede, er habe eine vollständige Sperrung in Kano angeordnet, die sofort wirksam und zwei Wochen lang gültig sei. Die Bundesregierung wird “alle notwendigen personellen, materiellen und technischen Ressourcen einsetzen, um den Staat bei der Bekämpfung und Eindämmung der Pandemie zu unterstützen und das Risiko einer weiteren Ausbreitung auf die Nachbarstaaten zu verhindern”.

Die nigerianische Regierung hatte unter anderem seit dem 30. März eine Sperrung in den Bundesstaaten Abuja, Lagos und Ogun eingeführt. Am 13. April verlängerte Buhari die Sperrung um zwei Wochen. Mehrere andere Staaten haben ebenfalls selbst Sperrmaßnahmen eingeführt, um die Kontaktverfolgung, die Identifizierung von Verdachtsfällen und die medizinische Behandlung zu intensivieren. Enditem

Share.

Comments are closed.