Press "Enter" to skip to content

Zusammenfassung: COVID-19 schlägt in der ersten Woche nach der Wiedereröffnung der Schule im US-Bundesstaat Georgia zu

WASHINGTON, 9. August (Xinhua). Mindestens eine High School im südlichen US-Bundesstaat Georgia wird am Montag vorübergehend zum Online-Unterricht übergehen, nachdem Dutzende von Schülern und Schulmitarbeitern positiv auf COVID-19 getestet wurden und Hunderte nach Hause geschickt wurden Quarantäne während der ersten Unterrichtswoche im Staat.

Die North Paulding High School in einem Vorort westlich von Atlanta, einer großen Stadt in Georgia, wird mindestens für Montag und Dienstag auf Online-Lernen umstellen, nachdem mindestens sechs Schüler und drei Mitarbeiter in der ersten Woche persönlich positiv auf das Virus getestet wurden Der Unterricht begann am 3. August, berichteten lokale Medien.

Fotos, die von einem Schüler in den sozialen Medien gepostet wurden, zeigten, dass die Flure in der Schule voll mit Schülern waren, von denen viele keine Masken trugen.

Der Student wurde zunächst suspendiert, weil er das Foto auf Twitter geteilt hatte, was landesweit Aufmerksamkeit erregte. Ihre Mutter Lynne Watters teilte CNN am Freitag jedoch mit, dass die Aussetzung rückgängig gemacht worden sei und nicht in der Akte ihrer Tochter erscheinen würde.

“Als Ergebnis unserer Information über neun Fälle von COVID-19 an der North Paulding High School nach der ersten Woche des persönlichen Unterrichts sowie der Möglichkeit, dass sich die Anzahl erhöhen könnte, wenn derzeit Tests anstehen, die sich als positiv erweisen, haben wir konsultiert mit dem Department of Public Health und stellen vorübergehend die Unterrichtsmethode auf digitales Lernen bei NPHS um “, sagte Brian Otott, Superintendent der Paulding County Schools, am Sonntag in einem Brief an die Eltern.

“Hoffentlich können wir uns alle einig sein, dass die Gesundheit und Sicherheit unserer Schüler und Mitarbeiter derzeit Vorrang vor allen anderen Überlegungen hat”, schrieb Otott.

Ebenfalls im Schulbezirk von Paulding County hat ein Schüler, der “letzte Woche mindestens einige Zeit” in der Sammy McClure Sr. Middle School war, laut einem Brief von Schulleiter Jaynath Hayes an die Eltern am Sonntag positiv auf COVID-19 getestet.

Das Schulsystem von Cherokee County, ein weiteres im Großraum Atlanta, berichtete, dass 12 Schüler und zwei Mitarbeiter in einem Dutzend Schulen in der ersten Woche nach der Wiedereröffnung positiv auf das Virus getestet wurden, heißt es in einem Bericht von USA Today, in dem über 250 Schüler mit Potenzial hinzugefügt wurden Die Exposition war zwei Wochen lang unter Quarantäne gestellt worden.

In der Zwischenzeit gaben die Cobb County Schools bekannt, dass der Online-Unterricht fortgesetzt wird, nachdem der Distrikt vom Gesundheitsministerium von Georgia über 100 potenzielle Fälle informiert wurde, berichtete WSB-TV.

Die Cobb County Schools hatten angekündigt, dass alle 113.000 Schüler das Jahr virtuell beginnen werden, wenn die Schule am 17. August beginnt. Die Entscheidung wurde von Eltern getroffen, die protestierten, um eine persönliche Lernoption zu fordern, berichteten KDXU News.

In Cherokee County im Bundesstaat wurde ein Schüler der zweiten Klasse nach dem Besuch des ersten Schultages am Montag positiv auf COVID-19 getestet, wodurch der Lehrer und die Klassenkameraden des Kindes gezwungen wurden, für zwei Wochen nach Hause in die Quarantäne geschickt zu werden.

Ein siebenjähriger Junge, von dem keine gesundheitlichen Probleme bekannt waren, war letzte Woche die jüngste Person, die in Georgia an COVID-19 gestorben ist.

Tausende amerikanische Eltern haben ihre Kinder zurück ins Klassenzimmer geschickt, und Millionen weitere werden sich ihnen bald anschließen, aus Angst, ob sie überhaupt benachrichtigt werden, wenn das Coronavirus ihren Campus erreicht, heißt es in einem Bericht des USA TODAY Network.

Lokale Beobachter sagen, was während der ersten Woche der Wiedereröffnung der Schule im Bundesstaat Georgia passiert ist, haben die Risiken einer Wiederaufnahme des persönlichen Unterrichts inmitten der Pandemie im ganzen Land hervorgehoben.

“Wir wissen, dass ältere Menschen und Menschen mit Grunderkrankungen ein höheres Risiko für Komplikationen haben, aber dies (COVID-19) ist eine Krankheit, die jeder, unabhängig vom Alter, ernst nehmen sollte”, so Nancy Nydam, Kommunikationsdirektorin des Georgia Department of Georgia Öffentliche Gesundheit, sagte CBS News.

Die Vereinigten Staaten haben am Sonntag, 17 Tage nach Erreichen von 4 Millionen Fällen, die Schwelle von 5 Millionen COVID-19-Fällen überschritten, so die Bilanz der Johns Hopkins University. Enditem