Zentralasiatische Führer fordern Frieden und Stabilität in Kirgisistan. 

0

NUR-SULTAN, 9. Oktober (Xinhua). Die Präsidenten von vier zentralasiatischen Ländern äußerten am Freitag in einer gemeinsamen Erklärung ernsthafte Besorgnis über die politische Krise in Kirgisistan und forderten Frieden und Stabilität im Land.

“Wir als enge Nachbarn, verbunden mit jahrhundertealten Freundschaftsbeziehungen, guter Nachbarschaft, gemeinsamen kulturellen und spirituellen Werten, fordern die Menschen in Kirgisistan in diesen schwierigen Tagen auf, ihre inhärente Weisheit zu zeigen, um den Frieden aufrechtzuerhalten und die Stabilität in den USA wiederherzustellen.” Land “, sagten die Präsidenten von Kasachstan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan in der Erklärung.

Die gemeinsame Erklärung wurde auf der Website des Präsidenten von Kasachstan veröffentlicht.

“Wir drücken die Hoffnung aus, dass alle politischen Parteien und öffentlichen Kreise Kirgisistans die notwendigen Anstrengungen unternehmen, um Frieden und Ruhe zu gewährleisten und die Probleme zu lösen, die sich aus der unverzichtbaren Einhaltung der Verfassung und der nationalen Gesetzgebung ergeben haben”, hieß es.

Die Staats- und Regierungschefs sagten, der Wohlstand Kirgisistans sei ein wichtiger Faktor für die regionale Sicherheit und die nachhaltige Entwicklung des gesamten zentralasiatischen Raums.

“Auf dem Weg zur weiteren Stärkung der zentralasiatischen Solidarität werden wir die Menschen in Kirgisistan stets bei ihrem Streben nach Einheit, friedlicher, unabhängiger Entwicklung und Wohlstand unterstützen”, heißt es in der Erklärung.

Die zentrale Wahlkommission Kirgisistans hat die Ergebnisse der Parlamentswahlen am vergangenen Sonntag nach Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten für nichtig erklärt. Enditem.

Share.

Comments are closed.