Press "Enter" to skip to content

Xinhua-Schlagzeilen: Was hat US-Wissenschaftler über Washingtons kontroversen Umgang mit der COVID-19-Pandemie gedämpft?

– Bestätigte COVID-19-Fälle in den Vereinigten Staaten stiegen in etwas mehr als 100 Tagen, seit das Land am 21. Januar seinen ersten Fall gemeldet hatte, auf fast 1,4 Millionen mit mehr als 80.000 Todesfällen.

– Kritiker haben die Krise teilweise darauf zurückgeführt, dass das Weiße Haus nicht rechtzeitig gehandelt hat, obwohl ab Ende Dezember Alarmglocken läuteten.

– Während der Bekämpfung des unbekannten Virus hat das Weiße Haus laut Kritikern die Rolle der Wissenschaftler bei der Entscheidungsfindung ständig verringert und ihre Vorschläge zur Verbesserung der Testkapazität ignoriert.

WASHINGTON, 17. Mai (Xinhua). Es wurde ihm untersagt, vor einem Ausschuss des Repräsentantenhauses auszusagen, der die kontroverse Reaktion des Weißen Hauses auf die COVID-19-Pandemie prüfte, und er war tagelang bei den täglichen Besprechungen der COVID-19-Task Force abwesend Der Krankheitsexperte Anthony Fauci und drei weitere medizinische Experten haben am Dienstag vor dem Senat, der von den Republikanern kontrollierten Kammer des Kongresses, aus der Ferne ausgesagt.

Vor dem Ausschuss für Gesundheit, Bildung, Arbeit und Altersversorgung des Senats tadelte Fauci das Weiße Haus, aber “trotzdem hat die Gesamtheit seiner Aussagen die Gesprächsthemen untergraben (Präsident Donald) Trump hat die Pandemie heruntergespielt”, kommentierte das US-Medienunternehmen Vox.

Washingtons frühe Vernachlässigung des Virus, seine mangelnde Bereitschaft, seine Gleichgültigkeit gegenüber Wissenschaft und Fakten und seine Rücksichtslosigkeit, nur politischen Interessen zu dienen, könnten teilweise erklären, warum angesehene Experten, darunter Fauci, es vorzogen, weniger von der „absoluten chaotischen Katastrophe“ zu sprechen, einer harten Formulierung, die von verwendet wird Der frühere Präsident Barack Obama soll den Umgang seines Nachfolgers mit dem Coronavirus in die Luft jagen.

Das US-Kapitol ist am 13. Mai 2020 in Washington DC zu sehen. (Xinhua / Liu Jie)

Vom Testen ausgeschlossen

Bestätigte COVID-19-Fälle in den Vereinigten Staaten stiegen in etwas mehr als 100 Tagen, seit das Land am 21. Januar seinen ersten Fall meldete, auf fast 1,4 Millionen mit mehr als 80.000 Todesfällen.

Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, sagte in der Anhörung des Senats, dass er vorschlage, dass Staaten die Bremsen bei der Wiedereröffnung betätigen, bis die Zahl der neuen Fälle pro Tag abnimmt – ein Standpunkt, dem Trump, der die Staaten aufgefordert hat, völlig widersprach COVID-19-Beschränkungen zu lockern und sogar Proteste in Staaten zu fördern, die seinen Rat abgelehnt haben.

Zu Trumps Bemerkungen, dass das Coronavirus “auf wundersame Weise verschwinden” würde, bemerkte Fauci, “das wird einfach nicht passieren, weil es ein so hoch übertragbares Virus ist.”

„Die meisten von uns (Experten) sind der Meinung, dass die Anzahl der Todesfälle wahrscheinlich höher ist als diese Zahl, weil… es möglicherweise Menschen gab, die zu Hause gestorben sind und COVID-19 hatten, die nicht als COVID-19 gezählt wurden, weil sie es nie wirklich waren bin ins Krankenhaus gekommen “, sagte Fauci.

Der 79-jährige Experte, der unter sechs Präsidenten gedient hat, drängte auf die Behauptung zurück, dass die Schulen wiedereröffnet werden sollten, da das Coronavirus für kleine Kinder nicht so tödlich zu sein scheint.

Anthony Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, spricht während einer Telefonkonferenz, die von einem Senatsausschuss veranstaltet wurde, über die Reaktion des Weißen Hauses auf das Coronavirus in Washington DC, USA, am 12. Mai 2020. (Xinhua / Liu Jie )

Es wäre “eine Brücke zu weit”, zu erwarten, dass ein Impfstoff oder eine Behandlung im Herbst verfügbar sein wird, um Studenten die Rückkehr zum College zu erleichtern, sagte er.

Trump widersetzte sich schnell Faucis Kommentaren. „Ich denke, du solltest die Schulen unbedingt öffnen. Unser Land muss zurück und es muss so schnell wie möglich zurück “, sagte Trump am Mittwoch gegenüber Reportern.

Vor einem Monat machte Trump Schlagzeilen, weil er einen Tweet mit dem Hashtag “#FireFauci” geteilt hatte, nachdem in einer Reihe von Berichten die langsame Reaktion seiner Regierung auf die Pandemie beschrieben worden war, obwohl der Präsident bestritten hatte, Fauci feuern zu wollen.

Anfang dieses Monats verbot Trumps Regierung Fauci, bei einer Anhörung über die Reaktion des US-amerikanischen Coronavirus im demokratischen Haus auszusagen, und behauptete, der wichtigste Gesundheitsbeamte sei zu beschäftigt.

Es war „leicht, den Ausbruch des Präsidenten vorherzusehen“, weil der angesehene Gesundheitswissenschaftler den Senatoren sagte, was „Donald Trump nicht wollte, dass sie es hören“, und „sie widersprechen der Beharrlichkeit des Präsidenten, dass wir das Virus beiseite legen, wieder normal werden und Akzeptieren Sie die alarmierende Zahl der Todesfälle, die weiterhin auftreten werden “, schrieb Beobachter Oren Spiegler in einem Brief an die New York Times.

„Die meisten Amerikaner sind nicht leichtgläubig. Deshalb vertrauen wir Dr. Fauci und misstrauen dem, was uns der Präsident sagt “, sagte Spiegler.

Medizinische Mitarbeiter transportieren einen Patienten von einem Krankenwagen zum George Washington University Hospital in Washington DC, USA, 13. Mai 2020. (Foto von Ting Shen / Xinhua)

Pfeifenbläser verdrängt

Bei einer Anhörung vor dem Unterausschuss für Gesundheit des Hauses für Energie und Handel am Donnerstag unterstrich Rick Bright, ein Whistleblower, der als Leiter einer medizinischen Forschungsagentur des Bundes entlassen worden war, die Kluft zwischen dem Ansatz der Trump-Regierung und der wissenschaftlichen Rationalität im Umgang mit dem COVID-19-Krise.

Der frühere Direktor der Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA) des US-amerikanischen Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste (HHS) teilte dem Gremium mit, dass seine Warnung vor dem Mangel an Masken und anderer persönlicher Schutzausrüstung des Landes von oben mehrfach ignoriert worden sei Beamte im Januar und Anfang Februar.

“Ich war gleichgültig und sagte, sie seien entweder zu beschäftigt, sie hätten keinen Plan, sie wüssten nicht, wer für die Beschaffung dieser verantwortlich sei”, sagte Bright und fügte hinzu, dass es “eine Reihe von Ausreden gab, aber niemals.” irgendeine Aktion.”

In einer Whistleblower-Beschwerde, die Anfang dieses Monats eingereicht wurde, behauptete Bright, er sei im April von seinem Arbeitsplatz gezwungen worden, ein Schlüssel zur Entwicklung von Impfstoffen, weil er sich gegen die breite Verwendung von Chloroquin ausgesprochen hatte, einem Medikament, das vom Weißen Haus häufig als Coronavirus angepriesen wurde Die Behandlung wurde jedoch von der Food and Drug Administration wegen des Risikos von Herzrhythmusstörungen, die außerhalb eines Krankenhausumfelds oder einer klinischen Studie angewendet werden, verwarnt.

Menschen gehen in der Nähe des Lincoln Memorial in Washington DC, USA, 26. April 2020. (Foto von Ting Shen / Xinhua)

“Als ich mit der Regierung sprach und meine Bedenken gegenüber der amerikanischen Öffentlichkeit teilte, war dies meines Erachtens der Strohhalm, der dem Kamel den Rücken brach und meine Entfernung eskalierte”, sagte er und forderte die Führung auf, Wissenschaftlern zu erlauben, “ohne Angst zu sprechen” Vergeltung.”

„Wir müssen dem amerikanischen Volk gegenüber ehrlich sein. Amerikaner verdienen die Wahrheit. Die Wahrheit muss auf der Wissenschaft beruhen “, sagte der Beamte.

„Wenn wir unsere Reaktion auf wissenschaftlicher Basis jetzt nicht verbessern können, befürchte ich, dass sich die Pandemie erheblich verschlimmern und verlängern wird. In diesem Herbst wird es wahrscheinlich zu einem Wiederaufleben von COVID-19 kommen, das durch die Herausforderungen der saisonalen Influenza noch verstärkt wird “, sagte er. „Ohne eine bessere Planung könnte 2020 der dunkelste Winter in der modernen Geschichte sein.“

In einem Gespräch mit Reportern außerhalb des Weißen Hauses wiederholte Trump erneut seine Behauptung, Bright sei ein „verärgerter“ Angestellter, berichtete die US-amerikanische politische Nachrichtenagentur Politico am Donnerstag.

Ein Mann geht am 11. Mai 2020 in Brooklyn, New York, USA, an einem elektronischen Bildschirm vorbei, auf dem COVID-19-Präventionsrichtlinien angezeigt werden. (Xinhua / Wang Ying)

VERRINGERTE ROLLE DER WISSENSCHAFTLER

Was ist als mächtigstes Land der Welt, das auf medizinischem und biologischem Gebiet führend ist und über ein gut ausgestattetes und vollendetes öffentliches Gesundheitssystem verfügt, mit dem Umgang der USA mit der Pandemie schief gelaufen?

Kritiker haben die Krise teilweise darauf zurückgeführt, dass das Weiße Haus nicht rechtzeitig gehandelt hat, obwohl ab Ende Dezember Alarmglocken läuteten.

Am 31. Dezember teilten die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) mit, chinesische Gesundheitsbeamte hätten in der chinesischen Innenstadt von Wuhan eine Reihe von Fällen akuter Atemwegserkrankungen gemeldet.

Die chinesischen und US-amerikanischen CDCs haben am 3. Januar telefonisch über den Ausbruch gesprochen, und seitdem hat die US-Seite regelmäßig Informationen über die Krankheit aus China erhalten.

Bereits im Januar wurde das Weiße Haus von Experten und Geheimdiensten über die Notwendigkeit dringender Minderungsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus beraten. Die Bundesregierung beschloss jedoch, sich auf kleine politische Fehden und zu optimistische Vorhersagen einzulassen, um die Bedeutung des Ausbruchs zu minimieren, so die Washington Post.

Während der COVID-19-Pandemie in Brooklyn, New York, USA, 14. Mai 2020, warten die Menschen in einem COVID-19-Community-Testzentrum. (Foto von Michael Nagle / Xinhua)

Erst am 16. März kehrte das Weiße Haus seine zuvor abweisende Haltung um und kündigte Richtlinien gegen Epidemien an.

Fauci argumentierte, dass, wenn die Richtlinien früher umgesetzt worden wären, eine entscheidende Phase der exponentiellen Ausbreitung des Virus gemildert und amerikanische Leben gerettet worden wären.

„Führende Epidemiologen haben dies genauer unter die Lupe genommen und geschätzt, dass 50 bis 80 Prozent der COVID-19-Todesfälle in New York und etwa 90 Prozent aller amerikanischen COVID-19-Todesfälle auf die Verzögerung der Regierung zwischen dem 2. und 16. März zurückzuführen sind. Er wurde von der Washington Post mit den Worten zitiert.

Während der Bekämpfung des unbekannten Virus hat das Weiße Haus laut Kritikern die Rolle der Wissenschaftler bei der Entscheidungsfindung ständig verringert und ihre Vorschläge zur Verbesserung der Testkapazität ignoriert.

Nancy Messonnier, eine hochrangige CDC-Beamtin, wurde im Februar von der Überwachung der COVID-19-Reaktion der Agentur ausgeschlossen, nachdem er die Vorbereitung auf eine “erhebliche Störung” gefordert hatte. Später im April wurde Bright verdrängt.

(Videoreporter: Hu Yousong, Tan Yixiao; Videoeditor: Zhu Cong)