Press "Enter" to skip to content

Xinhua-Schlagzeilen: Eine stärkere Koordination ist erforderlich, da die COVID-19-Pandemie 20 Millionen Fälle übersteigt

– Globale Solidarität ist erforderlich, um den gemeinsamen Feind der Menschheit zu bekämpfen, da die COVID-19-Fälle mit mehr als 730.000 Todesfällen weltweit die 20 Millionen übersteigen.

– In einigen Ländern Asiens und Europas ist eine zweite Infektionswelle eingetreten, während Afrika und Lateinamerika ebenfalls versuchen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

von den Xinhua-Schriftstellern Feng Yasong und Gao Wencheng

PEKING, 11. August (Xinhua). Laut dem Zentrum für Systemwissenschaft und -technik (CSSE) der Johns Hopkins University erreichten die weltweiten COVID-19-Fälle am Montag 20 Millionen, mit mehr als 730.000 Todesfällen weltweit.

Die weltweite Fallzahl erreichte 20.001.019, mit insgesamt 733.897 Todesfällen weltweit ab 2335 GMT, wie die CSSE-Daten zeigten.

Die düstere Zahl globaler Infektionen hat sich in weniger als zwei Monaten verdoppelt, da die Coronavirus-Pandemie weltweit weiter wütet.

Mit 5.085.821 Fällen und 163.370 Todesfällen haben die Vereinigten Staaten am meisten unter der Pandemie gelitten und machen ein Viertel der weltweiten Fallzahlen aus. Brasilien verzeichnete 3.057.470 Fälle und 101.752 Todesfälle, nach den USA an zweiter Stelle. Indien bestätigte mehr als 2,2 Millionen Fälle.

In einigen Ländern Asiens und Europas ist eine zweite Infektionswelle eingetreten, während Afrika und Lateinamerika ebenfalls versuchen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Medizinische Mitarbeiter führen am 26. Juni 2020 in Sao Paolo, Brasilien, COVID-19-Tests für Taxifahrer durch. (Xinhua / Rahel Patrasso)

Angesichts des düsteren Meilensteins, wie der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, kürzlich forderte, müssen die Staats- und Regierungschefs der Welt “den Weg der Zusammenarbeit wählen und jetzt handeln, um diese Pandemie zu beenden”.

“Es ist nicht nur die kluge Wahl, es ist die richtige Wahl und es ist die einzige Wahl, die wir haben”, sagte der WHO-Chef.

MOMENTUM WÄCHST

Einen Tag vor dem globalen Meilenstein überschritt die Anzahl der US-Coronaviren am Sonntag die 5-Millionen-Marke, doppelt so viele wie seit Ende Juni, obwohl sie die größte wirtschaftliche Stärke und eines der fortschrittlichsten medizinischen Systeme der Welt aufweist.

Mit mehr als 163.000 COVID-19-Todesfällen ist das neuartige Coronavirus mittlerweile die häufigste Todesursache in den USA und tötet laut einer im April in Newsweek veröffentlichten Grafik mehr Menschen pro Tag als Krebs oder Herzerkrankungen. Die Krankheit hat mehr Amerikaner getötet als der Koreakrieg, der Vietnamkrieg, der Krieg in Afghanistan und der Irakkrieg zusammen.

Die Vereinigten Staaten befinden sich in einer neuen Phase ihres Kampfes gegen die Pandemie, sagte Deborah Birx, die Koordinatorin der Coronavirus-Task Force des Weißen Hauses, gegenüber CNN Anfang dieses Monats.

Fußgänger gehen am 23. Juli 2020 auf dem Times Square in New York (USA) an einer sozialen Distanzierungsnotiz vorbei. (Xinhua / Wang Ying)

“Was wir heute sehen, unterscheidet sich von März und April. Es ist außerordentlich weit verbreitet. Es ist in ländlichen Gebieten als gleichwertige städtische Gebiete”, sagte sie.

Mittlerweile ist die Pandemie auch in anderen Regionen der Welt schwerwiegend. Brasilien, das am zweithäufigsten betroffene Land der Welt, hat am Samstag mehr als 3 Millionen bestätigte Fälle und 100.000 Todesfälle registriert.

Ricardo Kuchenbecker, Professor für Epidemiologie an der Bundesuniversität von Rio Grande do Sul, sagte, die Pandemie in Brasilien sei weiterhin besorgniserregend.

“Obwohl es im Norden und Nordosten weniger Fälle und Todesfälle gibt, treten sie immer noch auf sehr hohem Niveau auf”, sagte der Epidemiologe.

Indien ist jetzt das dritte Land der Welt, das die 2-Millionen-Marke überschreitet. Angesichts der Geschwindigkeit, mit der Indien derzeit wächst, scheint es bereit zu sein, Brasilien in etwa einem Monat zu überholen, heißt es in einem Bericht, der in der englischen Tageszeitung “The Indian Express” veröffentlicht wurde.

In Afrika stiegen die COVID-19-Fälle am Freitag auf die 1-Millionen-Marke, da allein Südafrika etwa die Hälfte aller Fälle des Kontinents ausmacht.

Zu den Ländern mit mehr als 400.000 Fällen gehören auch Russland, Südafrika, Mexiko und Peru. Andere Länder mit über 30.000 Todesfällen sind laut CSSE Mexiko, Großbritannien, Indien, Italien und Frankreich.

Länder wie Deutschland und Frankreich in Europa, Japan und die Philippinen in Asien und der Iran im Nahen Osten haben in den letzten Wochen einen Anstieg der Coronavirus-Infektionen verzeichnet, da Lockdown- und Antipandemie-Beschränkungen gelockert wurden, um die wirtschaftliche und soziale Aktivität zu fördern.

MEHRFACHE HERAUSFORDERUNGEN

Im harten Kampf gegen das Virus besteht eine große Herausforderung darin, die Umsetzung der empfohlenen gesundheitlichen und sozialen Maßnahmen sicherzustellen.

Isolationstafeln sind in einem Friseurladen in Johannesburg, Südafrika, am 6. August 2020 zu sehen. (Xinhua / Chen Cheng)

In den Vereinigten Staaten forderte der führende Experte für Infektionskrankheiten, Anthony Fauci, die Öffentlichkeit auf, sich an die fünf Prinzipien des Tragens universeller Masken zu halten, um Menschenmassen, körperliche Entfernungen von mindestens 1,83 Metern, typische Händehygiene und das Vermeiden oder Schließen von Stangen zu vermeiden wo möglich.

John Nkengasong, Direktor der Afrika-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (Africa CDC), sagte am Freitag in einer Erklärung: “Da die Pandemie in Afrika weiter an Fahrt gewinnt, müssen wir die Einhaltung der öffentlichen Gesundheits- und Sozialmaßnahmen verbessern, damit wir dies können.” Schützen Sie sich und schützen Sie unsere Wirtschaft. ”

Die Africa CDC hat zusammen mit der WHO und mehr als 40 anderen globalen, regionalen und nationalen Organisationen und Institutionen das Pandemic Action Network ins Leben gerufen, das die World Mask Week ins Leben gerufen hat, die die verstärkte Verwendung von Gesichtsbedeckungen in der Öffentlichkeit in Afrika und darüber hinaus vorsieht.

In vielen afrikanischen Ländern werden Präventions- und Kontrollmaßnahmen in Gesundheitseinrichtungen laut einem am 23. Juli veröffentlichten WHO-Bericht nicht vollständig umgesetzt. Vielen Gesundheitszentren fehlt die Infrastruktur, die zur Umsetzung wichtiger Maßnahmen zur Infektionsprävention oder zur Verhinderung von Überbelegung erforderlich ist.

Eine weitere Herausforderung von COVID-19 ist die durch Pandemien verursachte wirtschaftliche Rezession. Die Pandemie hat dazu geführt, dass die Vereinigten Staaten den schlimmsten wirtschaftlichen Rückgang seit Bestehen hinnehmen mussten, da das Bruttoinlandsprodukt des Landes nach Angaben des US-Handelsministeriums im zweiten Quartal um 32,9 Prozent gesunken ist.

In Europa ist es nach der Prognose der Europäischen Zentralbank unwahrscheinlich, dass die Wirtschaftstätigkeit in der Eurozone bis Ende 2022 wieder auf das Niveau vor COVID-19 zurückkehren wird, was auf einen recht langwierigen Erholungsprozess hinweist.

Während der COVID-19-Pandemie in Mexiko-Stadt, Mexiko, 1. August 2020, stehen Menschen vor einer COVID-19-Teststation. (Foto von Sunny Quintero / Xinhua)

Da die Länder versuchen, die Beschränkungen für den Neustart der Wirtschaft zu lockern, ist der Prozess auch voller unterschiedlicher Herausforderungen. Unter ihnen ist mit dem bevorstehenden neuen Schuljahr die Debatte über die Wiedereröffnung von Schulen gestiegen.

Da sich das Virus immer noch ausbreitete, drängte Washington die Schulen weiter, im Herbst wieder zu eröffnen. Analysten sagen, dass die Wiedereröffnung der Schule als ein entscheidender Schritt zur Wiederbelebung der Wirtschaft des Landes für die Wiederwahlkampagne der aktuellen Regierung angesehen wird.

Allerdings wollen nur wenige Amerikaner, dass ihre örtlichen Schulen wie gewohnt oder mit geringfügigen Anpassungen angesichts der schwerwiegenden COVID-19-Situation wieder für den persönlichen Unterricht geöffnet werden, heißt es in einer neuen Umfrage, die am 22. Juli veröffentlicht wurde.

In anderen Ländern wie Großbritannien, Italien und der Türkei, in denen die Wiedereröffnung der Schulen geplant ist, sind Lehrer und Eltern ebenfalls besorgt über die Unsicherheiten, die sich aus dem Prozess ergeben. Tests und Kontaktverfolgung sind “der Schlüssel zur Rückkehr von Schulen”, zitierte BBC Wissenschaftler.

ZUSAMMENARBEIT IN NOTWENDIGKEIT

Die Situation kann als nüchterne Erinnerung daran dienen, dass die verheerende Pandemie noch lange nicht verflogen ist und dass die Welt dringend globale Solidarität bei der Bekämpfung des gemeinsamen Feindes der Menschheit braucht.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres sagte letzten Monat, dass wir nur durch internationale Zusammenarbeit “die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Krise lindern können”.

“Nur durch die Stärkung der Bindungen in der Gesellschaft können wir uns besser erholen und eine gesündere, integrativere, nachhaltigere, belastbarere und gerechtere Welt aufbauen”, sagte er.

Während die WHO “die voraussichtliche Dauer” der Pandemie hervorhob, sagte sie auch, dass Länder auf der ganzen Welt “Best Practices” mit der WHO austauschen sollten, “Lehren aus Ländern ziehen sollten, die ihre Gesellschaften erfolgreich wieder öffnen” “Unterstützung multilateraler regionaler und globaler Organisationen und Förderung der globalen Solidarität bei der Reaktion von COVID-19.”

Flughafenmitarbeiter entladen medizinische Versorgung von einem Frachtflugzeug aus Shanghai in China in Zagreb, Kroatien, 12. April 2020. (Xinhua / Gao Lei)

In diesem Zusammenhang hat China seit dem Ausbruch mehr als 150 Ländern und internationalen Organisationen medizinische Notfallversorgung zur Verfügung gestellt, medizinische Expertenteams entsandt und die Erfahrungen von Experten bei der Bekämpfung von COVID-19 mit mehreren Ländern ausgetauscht.

Bei der Eröffnung der 73. Sitzung der Weltgesundheitsversammlung per Videolink im Mai kündigte der chinesische Präsident Xi Jinping konkrete Maßnahmen an, um den weltweiten Kampf gegen COVID-19 zu verstärken, einschließlich internationaler Hilfe und der Verbreitung des COVID-19-Impfstoffs des Landes zu einem globalen öffentlichen Gut wenn verfügbar.

Xi stellte fest, dass die Menschheit seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs vor dem schwersten globalen Gesundheitsnotstand steht und sagte: “Solidarität und Zusammenarbeit sind ein sicherer Weg, auf dem wir, die Menschen auf der Welt, dieses neuartige Coronavirus besiegen können.”

Er forderte auch die internationale Gemeinschaft auf, als eine Einheit zu arbeiten und konzertierte Anstrengungen zu unternehmen, um das Leben und die Gesundheit der Menschen in allen Ländern zu schützen, den Planeten Erde zu schützen und eine globale Gesundheitsgemeinschaft für alle aufzubauen.

Im Gegenteil, anstatt eine weltweite Anklage gegen die COVID-19-Pandemie zu erheben, hat Washington die Bemühungen zur Bekämpfung des Virus, einschließlich der seiner Verbündeten, absichtlich unterbrochen und die internationale Koordinierung behindert, um die Ausbreitung der Pandemie durch den Rückzug aus der WHO einzudämmen.

Als Reaktion darauf hofft Ghebreyesus, dass die Vereinigten Staaten ihre Position zu der Entscheidung, sich aus der Organisation zurückzuziehen, “überdenken” werden, und stellte letzte Woche fest, dass die COVID-19-Pandemie in einer geteilten Welt nicht besiegt werden kann.

“Jetzt ist es Zeit, zusammenzuarbeiten”, sagte er, “es ist Zeit, sich auf die Bekämpfung des Virus zu konzentrieren.” (Videoreporter: Du Yang, Xie E, Shang Xuqian und Zhang Mocheng; Videp-Redakteur: Li Ziwei.)