Xinhua Schlagzeilen: Chinas Sonderwirtschaftszone läutet neue Reformen ein. 

0

– China hat am Sonntag einen neuen umfassenden Reformplan für Shenzhen vorgestellt, um die qualitativ hochwertige Entwicklung der Sonderwirtschaftszone voranzutreiben und eine Modellstadt für ein großes modernes sozialistisches Land zu schaffen.

– Dem Plan zufolge ist die Unterstützung von Shenzhen bei der Pilotierung der umfassenden genehmigten Reformmaßnahmen ein weiterer wichtiger Schritt, um die Öffnung der Stadt in der neuen Ära voranzutreiben, und ein wichtiger Schritt beim Aufbau eines Pilotdemonstrationsgebiets des Sozialismus mit chinesischen Merkmalen.

– Shenzhen in der Provinz Guangdong ist als Inbegriff für Öffnung und Entwicklung bekannt und eine der frühesten Sonderwirtschaftszonen Chinas.

von den Xinhua-Schriftstellern Xu Jinpeng, Liu Jie, Ye Qian und Li Laifang

SHENZHEN, 11. Oktober (Xinhua). China hat am Sonntag einen neuen umfassenden Reformplan für Shenzhen vorgestellt, um die qualitativ hochwertige Entwicklung der Sonderwirtschaftszone voranzutreiben und eine Modellstadt für ein großes modernes sozialistisches Land zu schaffen.

Der Plan für 2020-2025, der gemeinsam von den Generalbüros des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas und des Staatsrates herausgegeben wird, gibt den lokalen Behörden in Shenzhen ein direkteres und größeres Mitspracherecht in Unternehmen, beispielsweise bei der Durchführung marktbasierter Wirtschaftsreformen. Verbesserung des Markt- und Rechtsumfelds für globale Unternehmen, Aufbau einer offenen Wirtschaft auf hoher Ebene, Bereitstellung von Dienstleistungen für den Lebensunterhalt der Menschen, Verbesserung des ökologischen Umfelds und des städtischen Raums.

Das am 11. September 2020 aufgenommene Luftbild zeigt eine Ansicht der Innenstadt von Shenzhen in der südchinesischen Provinz Guangdong. (Xinhua / Mao Siqian)

Angesichts des Gegenwinds der Antiglobalisierung sendet China ein starkes Signal, dass das Land weiterhin Reformen durchführt und sich durch die neue Reform weiter nach außen öffnet, sagten Analysten.

Shenzhen in der Provinz Guangdong ist als Inbegriff für Öffnung und Entwicklung bekannt und eine der frühesten Sonderwirtschaftszonen Chinas. Ausgehend von einer kleinen Stadt hat es sich zu einem wichtigen Wirtschaftszentrum entwickelt, das Singapur in Bezug auf das Bruttoinlandsprodukt (BIP) übertrifft. Im Jahr 2019 lag das BIP von Shenzhen bei über 2,69 Billionen Yuan (etwa 396,8 Milliarden US-Dollar).

Das am 10. Oktober 2020 aufgenommene Foto zeigt eine Ansicht der Innenstadt von Shenzhen in der südchinesischen Provinz Guangdong. (Xinhua / Mao Siqian)

Dem Plan zufolge ist die Unterstützung von Shenzhen bei der Pilotierung der umfassenden genehmigten Reformmaßnahmen ein weiterer wichtiger Schritt, um die Öffnung der Stadt in der neuen Ära voranzutreiben, und ein wichtiger Schritt beim Aufbau eines Pilotdemonstrationsgebiets des Sozialismus mit chinesischen Merkmalen.

1980 trat Chinas Öffnung und Reform auf eine Überholspur, nachdem der Nationale Volkskongress, der oberste Gesetzgeber des Landes, die Einrichtung von Sonderwirtschaftszonen in Shenzhen, Zhuhai, Shantou in Guangdong und Xiamen in der Provinz Fujian genehmigt hatte. Heute hat die umfassende Öffnungslandschaft des Landes Gestalt angenommen. Die Gesamtzahl der Sonderwirtschaftszonen, neuen Gebiete auf nationaler Ebene und Freihandelszonen beträgt 45.

Kinder haben Spaß in einem Park in Shenzhen, südchinesische Provinz Guangdong, 2. Oktober 2020 (Xinhua / Mao Siqian)

Laut Zhong Jian, einem Wirtschaftsprofessor an der Universität Shenzhen, läutet das neue Reformprogramm eine neue Reform- und Öffnungsrunde ein. Nach 40 Jahren Entwicklung ist Chinas Reform in das “Tiefwassergebiet” eingetreten, da “harte Nüsse” – was schwierige Themen bedeutet – geknackt werden müssen.

Unter den Maßnahmen zur Verbesserung der marktorientierten Allokation von Produktionsfaktoren unterstützte das Dokument Shenzhen bei der weiteren Erforschung des Landverwaltungssystems und bei der Ergreifung neuer Maßnahmen beim Aufbau des Kapitalmarkts.

Die Mitarbeiter arbeiten am 12. August 2020 in einem Start-up-Unternehmen im Distrikt Futian in Shenzhen, südchinesische Provinz Guangdong. (Xinhua / Mao Siqian)

Als Flaggschiff der industriellen High-Tech-Entwicklung Chinas wird Shenzhen die Führung bei der Verbesserung des Systems der Rechte an Dateneigentum und der Erforschung neuer Mechanismen zum Schutz und zur Nutzung von Rechten an Dateneigentum übernehmen, heißt es in dem Dokument.

Quellen, die an der Ausarbeitung des Plans beteiligt waren, sagten, der Schlüsselbegriff der Reform sei “umfassende Genehmigung”, was darauf hinweist, dass Shenzhen direkt ermächtigt wird, die Führung bei der Erhöhung der institutionellen Offenheit zu übernehmen.

Die Reform in Shenzhen in Bereichen wie Handelsstreitigkeiten im Zusammenhang mit dem Ausland und dem Schutz von Datenschutzrechten wird neue Erfahrungen und eine Referenz für die Vertiefung der Reformen und die landesweite Öffnung liefern, sagte Guo Fangda, Executive Vice President des China (Shenzhen) Development Institute.

Das am 13. Juni 2020 aufgenommene Luftbild zeigt den Futian-Distrikt von Shenzhen in der südchinesischen Provinz Guangdong. (Xinhua / Liang Xu)

“Je strenger und komplexer das Entwicklungsumfeld ist, desto standhafter sind wir bei der Vertiefung der Reformen”, sagte Wang Weizhong, Parteisekretär von Shenzhen.

Zhuhai, Xiamen und Shantou haben ebenfalls Pläne und Maßnahmen zur Vertiefung der Reformen vorangetrieben. Zum Beispiel hat Zhuhai einen Plan zur Vertiefung der Reformen im Jahr 2020 ausgearbeitet, um eine engere Zusammenarbeit mit der Sonderverwaltungsregion Macau anzustreben.

(Die Xinhua-Reporter Ma Xiaoran, Ma Xiaocheng und Xie Jiang trugen ebenfalls zum

Share.

Comments are closed.