Xinhua-Schlagzeilen: China kehrt im COVID-19-Kampf zur Solidarität mit Europa zurück

0

China, das aus der schwierigsten Zeit seines eigenen Kampfes hervorgegangen ist, hat mit Europa zu einer Zeit gestanden, in der sich die COVID-19-Epidemie auf dem gesamten Kontinent ausbreitet.

BRÜSSEL / PEKING, 20. März (Xinhua) – „Chinas Erfahrung ist sehr wertvoll und kann Europa helfen, Umwege zu vermeiden“, sagte Jean-Pierre Armand, Onkologe in Paris am Gustave Roussy Institute, Reportern nach einer Videokonferenz mit seinen chinesischen Kollegen am Donnerstag .

An dem Teletreffen zur Reaktion auf den neuartigen Ausbruch des Coronavirus nahmen Gesundheitsbeamte und Experten aus China und mehr als 10 europäischen Ländern teil, darunter Frankreich, Portugal und Dänemark.

Letzte Woche fand eine ähnliche Videokonferenz zwischen China und 17 mittel- und osteuropäischen Ländern statt.

China, das aus der schwierigsten Zeit seines eigenen Kampfes hervorgegangen ist, hat mit Europa zu einer Zeit gestanden, in der sich die COVID-19-Epidemie auf dem gesamten Kontinent ausbreitet.

“WAS WIR SOLIDARITÄT NENNEN”

Italien ist Europas am stärksten betroffen. Nach den neuesten Daten der Zivilschutzabteilung hat die Zahl der Fälle am Donnerstag 41.035 mit 3.405 Todesfällen erreicht.

Am 12. März, einen Tag bevor die Weltgesundheitsorganisation bekannt gab, dass Europa zum Epizentrum der COVID-19-Pandemie geworden ist, kam eine Gruppe von neun chinesischen Hilfsfachleuten mit Tonnen medizinischer Versorgung nach Rom, darunter 700 Beatmungsgeräte, Monitore und Defibrillatoren von Chinas Bemühungen, Italien bei der Eindämmung des neuartigen Ausbruchs des Coronavirus zu helfen.

“Heute Abend wollte ich Ihnen zeigen, dass die Erste Hilfe aus China eingetroffen ist”, sagte Italiens Außenminister Luigi di Maio während einer emotionalen Rede in einer Facebook-Live-Sendung kurz nach der Landung des chinesischen Teams. Er zeigte auf seinen Laptop, auf dem eine Gruppe chinesischer Staatsangehöriger aus dem Flugzeug stieg.

“Dies sind die spezialisierten medizinischen Mitarbeiter, die in China mit dem Coronavirus-Notfall konfrontiert waren und in diesem Moment in Rom angekommen sind”, sagte Di Maio. “Das nennen wir Solidarität.”

Chinesische Experten des medizinischen Teams und italienische Ärzte posieren für ein Foto in Padua, Italien, 18. März 2020. (Chinesisches Ärzteteam / Handout über Xinhua)

Die Gruppe wird von der chinesischen Nationalen Gesundheitskommission und der Rotkreuz-Gesellschaft organisiert und ist das dritte Expertenteam, das China nach früheren in den Iran und in den Irak ins Ausland geschickt hat.

Professor Liang Zong’an und Tang Menglin waren beide an Bord. Liang ist Direktor der Abteilung für Atemwegs-Intensivmedizin und Tang ist Oberschwester der pädiatrischen Abteilung auf der Intensivstation.

Nachdem Liang und Tang einen Tag wegen Jetlag frei genommen hatten, erschienen sie zusammen mit ihren Kollegen am Samstagmorgen auf einer Station im Lazzaro Spallanzani National Institute for Infectious Diseases.

Auf der Station wurde ein Paar wegen COVID-19 behandelt. Sie überlebten die Intensivstation, nachdem sie in einen kritischen Zustand gesunken waren, und waren nun auf dem Weg der Besserung.

Am Nachmittag besuchten die Experten die Universität Sapienza in Rom, um die aktuelle Situation Italiens besser zu verstehen.

Liang gab seinen italienischen Kollegen Chinas neueste Präventionsrichtlinien, Diagnose- und Behandlungspläne und tauschte sich mit ihnen über die Epidemie aus.

“Die medizinischen Einrichtungen in Italien sind von guter Qualität und das öffentliche Gesundheitssystem ist von großer Kapazität, insbesondere das System der Hausärzte.” Sagte Liang. “Eine sichere Quarantäne zu Hause kann erreicht werden, solange Italien dieses Hausarztsystem weiter verstärkt.”

BALD BESSER

Zu Hause wird die chinesische Gesellschaft mobilisiert, um Europas Kampf gegen das Coronavirus zu unterstützen.

Letzte Woche kamen weitere medizinische Schutzmaterialien, darunter 5.500 Schutzanzüge und 40.000 N95-Atemschutzmasken, in Mailand an.

Mitarbeiter laden am 17. März 2020 im Volkskrankenhaus der Provinz Zhejiang in Hangzhou, ostchinesische Provinz Zhejiang, chinesisches medizinisches Material für Italien. (Xinhua)

Die Lieferungen wurden gemeinsam von der Fosun Foundation der in Shanghai ansässigen Fosun Group, der Longfor Group und der Beijing Taikang Yicai Foundation gespendet.

“Je früher desto besser. Als globales Unternehmen hoffen wir, einen Beitrag dazu leisten zu können, dass die Europäer diesen Kampf gewinnen “, sagte Guo Guangchang, Vorsitzender und Geschäftsführer von Fosun International Limited, der der Mailänder Stadtregierung frühzeitig 5.000 Gesichtsmasken und Portugal medizinische Versorgung spendete diesen Monat.

Am Mittwoch verließ ein mit den gespendeten Vorräten beladenes Frachtflugzeug Hangzhou im Osten Chinas und erreichte den belgischen Flughafen Lüttich. Die Waren werden in einer Pressemitteilung an das französische Gesundheitsministerium, die Alibaba Foundation und die Jack Ma Foundation übergeben. An Bord des Flugzeugs befanden sich auch medizinische Güter, die an andere europäische Länder wie Belgien und Slowenien gespendet wurden.

Die Jack Ma Foundation teilte am Mittwoch mit, dass 500.000 Masken, die von den beiden Stiftungen an Spanien gespendet wurden, in der Stadt Saragossa eingetroffen sind und 50.000 Testkits folgen werden.

Ebenfalls am Mittwoch traf nach Angaben des chinesischen Botschafters in Frankreich, Lu Shaye, eine weitere Charge medizinischer Hilfsgüter in Paris ein, darunter Schutzmasken, Operationsmasken, Schutzanzüge und medizinische Handschuhe.

“In dem entscheidenden Moment, als China Krieg gegen die Epidemie führte, hat Frankreich uns wertvolle Unterstützung und Unterstützung gewährt”, sagte Lu. “Jetzt, da Frankreich und ganz Europa vor der ernsthaften Herausforderung der Pandemie stehen, ist China bereit, so weit wie möglich Hilfe zu leisten.”

“Dies ist eine Geste, die gewürdigt werden muss”, sagte der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian.

Chinesisches medizinisches Material wird am 13. März 2020 am internationalen Flughafen Xiaoshan in Hangzhou, der Hauptstadt der ostchinesischen Provinz Zhejiang, in das Flugzeug nach Belgien geladen. (Xinhua / Huang Zongzhi)

Stärkere Bindung

“Wir sind Wellen desselben Meeres, Blätter desselben Baumes, Blüten desselben Gartens”, zitierte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Geng Shuang, den alten römischen Philosophen Seneca, als er das neunköpfige Ärzteteam kommentierte, das letzte Woche nach Italien entsandt worden war .

Internationale Solidarität und Zusammenarbeit sind angesichts der Epidemie von entscheidender Bedeutung, und China und Europa stehen seit dem Ausbruch in enger Kommunikation.

Beide Seiten haben eine gemeinsame Gruppe aus Beamten und Experten gebildet. Die Gruppe tauscht Aktualisierungen zu den Präventions- und Eindämmungsmaßnahmen der Epidemie aus und tauscht Erfahrungen und Technologien aus.

Tang, die Oberschwester, sagte, die Freundschaft zwischen Italien und China werde sich durch diesen gemeinsamen Kampf gegen die Epidemie angesichts der Schwere der Krankheit in beiden Ländern vertiefen.

“Als Brücke zwischen den beiden Völkern müssen wir chinesischen Mediziner unser Bestes geben, um Italien zu helfen und unsere Mission zu erfüllen”, sagte Tang.

Chinesische Experten des medizinischen Teams sprechen am 17. März 2020 in Padua, Italien, mit lokalen Ärzten und Mitarbeitern des Roten Kreuzes. (Foto von Qin Xiaoli / Xinhua)

In einem Telefonat mit dem italienischen Premierminister Giuseppe Conte am Montagabend sagte der chinesische Präsident Xi Jinping, China werde mehr medizinische Experten nach Italien schicken und sein Bestes tun, um medizinische Versorgung und andere Hilfe bereitzustellen.

Inmitten der Epidemie hat Xi mit einer langen Liste europäischer Staats- und Regierungschefs telefoniert, um gegenseitige Unterstützung zu zeigen und ihre Bemühungen zu koordinieren.

„Wir haben unsere Solidarität mit China gezeigt, indem wir Schutzausrüstung geliefert haben, insbesondere nach Wuhan. Die Chinesen, die allmählich aus diesen Schwierigkeiten hervorgehen, haben diese Solidarität zurückgegeben “, sagte Le Drian.

“Wir sind dankbar für Chinas Unterstützung”, twitterte die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, am Mittwoch. “Wir brauchen gegenseitige Unterstützung in Zeiten der Not.” (Videoreporter: Zhao Yuchao, Pan Xu, Duan Jingjing, Yu Wan, Zheng Mengyu, Li Tao; Videoeditor: Jia Xiaotong.)

Share.

Comments are closed.