Wissenschaftler auf der Krim präsentieren einen potenziellen Covid-19-Impfstoff, der durch die Nase eingeatmet wird, in der Hoffnung, eine Alternative zu injizierten Formeln anbieten zu können. 

0

Virologen der russischen Krim-Bundesuniversität behaupten, einen alternativen Covid-19-Impfstoff unter Verwendung von DNA entwickelt zu haben, der über die Nase inhaliert werden kann. Sie wollen jetzt Versuche starten, wenn sie sich die Finanzierung sichern können.

Vladimir Oberemok, Leiter des DNA-Drogenlabors der Universität, erklärte der Moskauer Nachrichtenagentur Interfax, dass der Impfstoff aus einem einzigen Fragment des genetischen Codes besteht, der einen Aktivator der Immunität gegen Covid-19 sowie einen kleinen Teil des Virus enthält ‘Genom. Im Inneren des Patienten wird der Impfstoff vom menschlichen Körper identifiziert und beginnt, Antikörper zu produzieren.

Der Impfstoff wurde bisher nicht getestet, da er lediglich seine Entwicklungsphase abgeschlossen hat. Die Universität wartet auf die notwendige Finanzierung.

„Ein weiterer Vorteil unseres Impfstoffs ist, dass er intranasal eingenommen werden kann. Das heißt, einfach eingeatmet, es sind keine Injektionen erforderlich “, sagte Oberemok.

Ihm zufolge tötet das Coronavirus Menschen nicht schnell, sondern verbreitet sich leicht, was bedeutet, dass das Virus wahrscheinlich nicht durch den Tod von Patienten aussterben wird und die Gesellschaft daher akzeptieren muss, dass Covid-19 langfristig überleben wird.

“Deshalb brauchen wir den Wettbewerb zwischen verschiedenen Impfstoffen, um die wirksamsten in einer bestimmten Situation zu finden und eine Alternative zur Auswahl zu haben”, erklärte Oberemok.

Russland hat bereits zwei Covid-19-Impfstoffe offiziell registriert, darunter den weltweit ersten. Am 11. August gab Präsident Wladimir Putin bekannt, dass das Land Sputnik V, den weltweit ersten Covid-19-Impfstoff, registriert habe. Es befindet sich derzeit in der dritten und letzten Phase klinischer Studien, an denen 40.000 Freiwillige beteiligt sind. Am Mittwoch kündigte der Präsident einen zweiten Impfstoff namens EpiVacCorona an, der vom sibirischen Vector Center hergestellt wird. In Kürze werden Testversionen nach der Registrierung durchgeführt. Ein weiterer Impfstoff aus dem Moskauer Chumakov-Zentrum ist ebenfalls in Vorbereitung.

Die Krim wurde im März 2014 nach einem Referendum wieder in Russland aufgenommen. Die Abstimmung wird von den meisten Menschen der Welt nicht anerkannt, die die Krim als illegal besetzte ukrainische Halbinsel betrachten.

Gefällt dir diese Geschichte? Teile es mit einem Freund!.

Share.

Comments are closed.