„Wir führen Krieg. Machen Sie keinen Fehler “: Der WH-Beamte bringt die Anti-China-Rhetorik auf den Punkt

0

Die USA befinden sich derzeit “im Krieg” mit China, sagte der Beamte des Weißen Hauses, Peter Navarro, und bestand darauf, dass sie eine Entschädigung für den “Schaden” schulden, der durch Covid-19 verursacht wurde, als Washington die Spannungen mit Peking wegen der Pandemie verschärfte.

„Wir führen Krieg, machen Sie keinen Fehler. Die Chinesen haben ein Virus auf die Welt losgelassen. “ Der Trump-Berater sagte Fox & Friends am Montag.

Navarro sagte auch, China werde den USA etwas schulden “Irgendeine Form von Ausgleichsschaden” nach der Pandemie.

Die Rhetorik gegen China sowohl von Republikanern als auch von Beamten des Weißen Hauses ist in den letzten Tagen besonders anklagend geworden. Der Präsident selbst war einer von wenigen in seiner Verwaltung, der vermutete, dass das Coronavirus – von dem angenommen wird, dass es aus der Stadt Wuhan stammt – in einem Labor von Menschenhand hergestellt worden sein könnte. Er und andere konnten jedoch keine wirklichen Beweise dafür vorlegen.

Republikanische Beamte haben inzwischen eine Untersuchung von Investitionen in amerikanische Universitäten aus China vorgeschlagen.

Senator Tom Cotton (R-Arkansas) hat sogar die Idee vertreten, dass Studenten aus China, die mit einem Studentenvisum an Universitäten lernen, nur begrenzt studieren und sich von wissenschaftlichen Bereichen fernhalten sollten, da dies dazu führen könnte, dass China einen Covid-19 stiehlt Impfstoff.

Cotton und der Vertreter Dan Crenshaw (R-Texas) haben ebenfalls vorgeschlagen, amerikanischen Bürgern zu gestatten, China wegen des Coronavirus zu verklagen “Schäden, die sie verursacht haben.”

Die harte Rhetorik wird wahrscheinlich erst in den kommenden Wochen fortgesetzt, insbesondere von Vertretern des Weißen Hauses, da Navarro klarstellte, dass er und andere es satt haben “Mitleidsparty” Das wurde über das Wochenende von Medienrednern und Regierungsbeamten geworfen, die düstere Vorhersagen über die wirtschaftliche Zukunft der USA machten.

Mit mehr als 33 Millionen Amerikanern, die seit Mitte März aufgrund von Abschaltungen im Zusammenhang mit Covid-19 Arbeitslosigkeit angemeldet haben, steht das Weiße Haus unter dem Druck der schwindenden Wirtschaft. Experten und Ökonomen haben Vergleiche mit der Weltwirtschaftskrise angestellt, obwohl Navarro diesen Gedanken zurückwies und darauf bestand, dass der derzeitige wirtschaftliche Abschwung nur vorübergehend ist.

“Dies ist nicht die große Depression … dieses große Depressions-Mitleid-Party-Zeug, das ich gestern gesehen habe, das ist es nicht” Navarro sagte und fügte hinzu, dass der Präsident eine gebaut habe “wunderschönen” Wirtschaft einmal und wird es nach der Pandemie wieder tun.

Trotz Navarros Worten sagte sogar der Berater des Weißen Hauses, Kevin Hassett, in mehreren Sonntagsinterviews voraus, dass die Arbeitslosenquote in den USA im Sommer voraussichtlich über 20 Prozent liegen wird – sie liegt derzeit bei rund 15 Prozent – und verglich auch die aktuelle Situation mit der Weltwirtschaftskrise .

“Um Arbeitslosenquoten wie die zu bekommen, die wir gleich sehen werden … die meiner Meinung nach bis nächsten Monat auf 20 Prozent steigen werden, muss man wirklich zur Weltwirtschaftskrise zurückkehren, um das zu sehen.”

Share.

Comments are closed.