Press "Enter" to skip to content

WHO-Chef fordert globale Solidarität und Zusammenarbeit zur Beendigung der COVID-19-Pandemie

GENF, 6. August (Xinhua). Der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO) forderte am Donnerstag die Staats- und Regierungschefs der Welt auf, "den Weg der Zusammenarbeit zu wählen und jetzt zu handeln", um die COVID-19-Pandemie zu beenden.

"Es ist nicht nur die kluge Wahl, es ist die richtige Wahl und es ist die einzige Wahl, die wir haben", sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus auf dem Aspen Security Forum per Videolink.

"Wir müssen diesen Moment nutzen, um in nationaler Einheit und globaler Solidarität zusammenzukommen, um COVID-19 zu kontrollieren, die Antibiotikaresistenz und die Klimakrise anzugehen", drängte er und fügte hinzu, dass wir trotz aller Unterschiede eine Menschheit sind, die denselben Planeten teilt und unsere Sicherheit ist voneinander abhängig. "

Der WHO-Chef sagte dem Publikum, dass die Ereignisse der letzten sieben Monate eine tragische Erinnerung an die Unsicherheit und Instabilität sind, die Krankheiten verursachen können.

"Heute wurden der WHO mehr als 18,5 Millionen Fälle von COVID-19 gemeldet und 700.000 Menschen starben", sagte er.

Tedros sagte, dass es nie zu spät sei, Ausbrüche umzukehren, und viele Länder haben genau das getan, und betonte, dass es nie zu spät sei, die Situation umzukehren.

"Unser bester Weg ist es, bei Wissenschaft, Lösungen und Solidarität zu bleiben, und gemeinsam können wir diese Pandemie überwinden", bemerkte er. Enditem