“Werfen Sie kein Geld auf schwarze Amerikaner, um sich aufzuregen”: Candace Owens spart mit Soros-finanzierter NGO wegen angeblicher Übergriffe auf Unruhen in Minneapolis

0

Die konservative Marke Candace Owens hat eine Fehde mit Open Society Foundations begonnen, nachdem sie der von George Soros finanzierten NGO vorgeworfen hatte, die anhaltenden Unruhen in Minneapolis angeheizt zu haben.

Owens spekulierte, dass die Brände und Plünderungen in Minneapolis von Aktivisten durchgeführt wurden, die mit dem Milliardär in Verbindung standen, nachdem er festgestellt hatte, dass Polizeichef Medaria Arradondo behauptete, die kriminellen Aktivitäten würden von Menschen angestiftet, die nicht in der Stadt beheimatet waren.

„Meine Vermutung: Wie bei Antifa hat der Demokrat George Soros diese Schläger auf der Gehaltsliste. Er finanziert das Chaos über seine Open Society Foundation. “ Der konservative Kommentator twitterte.

Der Vorwurf zerzaust eindeutig die Federn der NGO, die eine Erwiderung zurückschossen, die darauf bestand, dass sie Gewalt nicht dulden und “die Menschen nicht für Protest bezahlen”. Sie behaupteten auch, dass Owens es versuchte “ablenken” aus einem Fall von “Polizeibrutalität.”

Unbeeindruckt beschuldigte Owens die Gruppe von “Schwarze Amerikaner zum Aufruhr mit Geld bewerfen” und schalt die Organisation für die Verbreitung von Hass und die Teilung Amerikas.

„In Minnesota hast du bekommen, was du wolltest. Ihre Organisation ist eine Schande und Soros selbst ist in meinem Buch absoluter Dreck. “ Lesen Sie eine ihrer vernichtenden Antworten.

Die Open Society Foundations von Soros haben Aktivisten, die mit der Black Lives Matter-Bewegung in Verbindung stehen, tatsächlich Geld zur Verfügung gestellt – obwohl die Organisation dies seit langem behauptet “Keine Proteste per se finanzieren.”

In Minneapolis brachen Proteste aus, nachdem eine brutale Verhaftung der Polizei Berichten zufolge zum Tod eines unbewaffneten schwarzen Mannes, George Floyd, geführt hatte. Obwohl die ersten Demonstrationen weitgehend friedlich verliefen, gab es in Minneapolis zwei Nächte lang Unruhen. Während einer Pressekonferenz am Donnerstag sagte der Polizeichef der Stadt, dass “Viele der Personen, die letzte Nacht an dem kriminellen Verhalten beteiligt waren, waren ihnen keine Minneapolitaner bekannt.” und waren “Nicht als aus der Stadt anerkannt.”

Ein Hauptquartier des Polizeireviers wurde am Donnerstagabend in Brand gesteckt, nachdem die Strafverfolgungsbehörden ihre Position aufgegeben hatten. Die Nationalgarde von Minnesota wurde in die Region entsandt, um angeblich die Feuerwehr der Stadt bei der Bekämpfung von Bränden zu unterstützen, die von Randalierern verursacht wurden. US-Präsident Donald Trump hat gewarnt, dass er das Militär entsenden könnte, wenn die Ordnung nicht wiederhergestellt wird.

Share.

Comments are closed.