Wenn Kirchen wieder geöffnet werden, müssen Sie möglicherweise eine Eintrittskarte für Gottesdienste erhalten, wie bei einem beschissenen Konzert

0

Um soziale Distanzierungsmaßnahmen aufrechtzuerhalten und zu vermeiden, dass die Pandemie die ganze Welt heimgesucht wird, prüfen anglikanische Kirchen Optionen, um ihre Gemeinden zu schützen, einschließlich der Möglichkeit von Ticketdiensten.

Im Moment schauen die Kirchen frühestens auf den Juli, bevor sie wiedereröffnet werden können, wie in der Lockdown-Exit-Strategie des Premierministers Anfang dieser Woche festgelegt, in der religiöse Dienste mit der Hotellerie und anderen öffentlichen Orten zusammengeführt werden. Dies ist Schritt drei des Ausstiegsplans. In Schritt 2 im Juni werden die Geschäfte schrittweise wiedereröffnet. Anscheinend ist es bei einigen religiösen Führern nicht besonders gut angekommen, Kirchen in die Kategorie der Stufe 3 zu drängen. Der katholische Bischof stöhnt darüber und fordert, dass die Kirchen so bald wie möglich für private Gebete geöffnet werden:

„Der Zeitpunkt und die Art der Öffnung der Kirchen berühren tiefgreifende Empfindlichkeiten und spirituelle Bedürfnisse. Das Dokument und die Erklärungen der Regierung erkennen dies nicht an. “

Ich denke, telefonische Gebetsunterstützungsdienste und Online-Dienste sind trotz der Allgegenwart des Herrn nicht gut genug. Vielleicht sehen diese Zehnten auch nicht mehr so ​​fett aus wie früher, da die Herde beurlaubt, arbeitslos und außerhalb der Reichweite des Spendendrucks unter Quarantäne gestellt wird.

Die Church of England hat das Okay gegeben, dass Gottesdienste von innerhalb der Kirchen gestreamt und aufgezeichnet werden, was während der Sperrung vom Tisch war. Der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, riet dazu, die Kirchen in dieser Zeit zu schließen, um während des Aufenthalts der Regierung zu Hause „ein Beispiel zu geben“. Welches ist sehr vernünftig. Ein Pfarrer hat beschlossen, dies völlig zu ignorieren, und ist in seine Kirche gegangen, um seine Dienste aufzuzeichnen. In einem AITA-Posten (in dem er definitiv TA ist) sagte Rev. Will Pearson-Gee, Rektor der Buckingham-Pfarrkirche:

“Meine Kirche ist ein massives, denkmalgeschütztes Gebäude mit der richtigen Technologie, und es ist viel einfacher, einen Gottesdienst darin aufzuzeichnen als in meinem Haus.

„Ich habe in meinem Wohnzimmer aufgenommen, aber es war sehr stressig, als drei Kinder versuchten, Schularbeiten und Klavierübungen zu machen, der Hund bellte, meine Frau, meine Schwiegermutter, die zufällig blieb, als die Sperre kam, und meine Telefon läuft der Speicherplatz aus. Ich dachte, es ist mir egal – ich gehe zurück in die Kirche.

„Was mich nervte, war das Diktat, das herunterkam [from bishops]. Die Kirche kümmert sich viel mehr um Gesundheit und Sicherheit als um Spiritualität. “

Gott bewahre, dass du den gleichen Raum wie du teilen musst Frau und Kinder und Hör auf deinen Chef. Wie kann von einem Mann erwartet werden, dass er mit seiner eigenen Familie umgeht? Absolut unvernünftig. Es geht auch nicht darum, dass seine Familie seinen Kopf hinein macht, es geht eigentlich um Spiritualität. Er ist so besorgt um die Spiritualität, dass er Sie lieber vor Ihrer Zeit zu den Perlentoren führt, als Sie zu Hause beten zu sehen, wo es sicher ist. Kann nicht spiritueller sein, als herumzuschwimmen die feurigen Gruben der Hölle Himmel, Amirit?

In einer anderen Realität, in der spirituelle Führer tatsächlich einen Scheiß auf ihre Anhänger geben, hat der Nationale Beirat der Moscheen und Imame (MINAB) nachdrücklich darauf hingewiesen, dass Moscheen und islamische Zentren auf Eid al-Fitr geschlossen bleiben. Wir werden sehen, ob es jemanden gibt, der so verdammt dumm ist wie Pearson-Gee, der die Türen zu ihrer Moschee öffnet, wenn der Ramadan nächsten Samstag endet.

„Im Wesentlichen hat die britische Regierung ihre Leitlinien für Kultstätten in den neuen Empfehlungen nicht geändert. Daher rät MINAB nachdrücklich, dass Moscheen während des Lockerungsprozesses geschlossen bleiben sollten. Es ist immer noch nicht bekannt, wann Kultstätten wiedereröffnet werden können, aber dies alles hängt davon ab, ob sichere soziale Distanzierung und beste Hygienepraktiken umgesetzt werden können.

„Derzeit besteht für Kultstätten, einschließlich unserer Moscheen, ein hohes Risiko, dass sich das Coronavirus verbreitet, da Menschen in Moscheen zusammenkommen. Wie in früheren Erklärungen erwähnt, bekräftigt MINAB daher, dass Moscheen und islamische Zentren geschlossen bleiben müssen. Es war äußerst schmerzhaft und emotional herausfordernd für die muslimische Gemeinschaft, ihre Moscheen für die Öffentlichkeit zu schließen, und für Gemeindemitglieder, ihre Gebete während des heiligen Monats Ramadan privat zu verrichten. “

Die katholische Kirche prüft bereits Pläne nach der Sperrung, bei denen alles, was aus der Ferne keimt, wie Gesangbücher, Weihwasser und das Entfernen von Kirchenbänken verschrottet wird, um der sozialen Distanzierung Rechnung zu tragen. [The Guardian]

Bildnachweis: Unsplash

Share.

Comments are closed.