Wann ist die Abrechnung?

0

Mehr als 1,5 Millionen Menschen haben in Großbritannien Universal Credit Claims eingereicht. Multiplizieren Sie das mit 10.000, und Sie haben immer noch weniger als die Gesamtzahl der Dollar, die Jeff Bezos seit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie gesammelt hat.

Das Institute for Policy Studies, ein Forschungszentrum, das sich auf die Ungleichheit des Wohlstands konzentriert, überprüfte den Bloomberg Billionaires Index auf die Veränderung des Nettovermögens von 34 Milliardären seit dem 1. Januar 2020. Sie stellten fest, dass sich die Gruppe auch nach dem historischen Börsencrash im März angesammelt hatte Dutzende Millionen und acht hatten ihr Vermögen um über 1 Milliarde Dollar (804 Millionen Pfund) erhöht. Bezos, der nicht überraschend ganz oben auf der Liste steht, hat seit dem 1. Januar 28 Mrd. USD (22,5 Mrd. GBP) angesammelt. (Zum Vergleich: Das Nettovermögen von Bezos stieg um 46 Milliarden US-Dollar [£37 billion] von Januar 2017 bis Januar 2020, allerdings nach einer Scheidung, die ihn 35 Milliarden Dollar gekostet hat [£28 billion] in Amazon-Aktien.) Seine Ex-Frau MacKenzie, die 4 Prozent der Amazon-Aktien besitzt, hat seit dem 1. Januar ebenfalls 9,7 Milliarden US-Dollar (7,8 Milliarden Pfund) gewonnen. Die Studie stellt fest, dass sie das Giving Pledge unterzeichnet hat und verspricht, den größten Teil ihres Vermögens im Laufe ihres Lebens zu spenden. Jeff Bezos hat nicht.

Elon Musk, CEO von Tesla, steht als nächster auf der Liste der Gewinner und gewinnt laut Bloomberg Billionaires Index vom 1. Januar bis zu diesem Zeitpunkt insgesamt über 11 Milliarden US-Dollar (8,9 Milliarden Pfund). Die Studie spekuliert, dass der Anstieg möglicherweise mit der Entscheidung von Musk auf Twitter zu tun hat, Ventilatoren herzustellen, obwohl dies ein weiterer wackeliger Tesla-Rollout war, und Teslas Aktienrally könnte mehr damit zu tun haben, dass Tesla während des Jahres mehr Autos als erwartet ausgeliefert hat Pandemie – oder einfach nur junge Investoren wie Elon Musk.

Andere korrelieren deutlicher mit pandemiebezogenen Anforderungen. Das Vermögen von Zoom-Gründer Eric Yuan hat sich zum jetzigen Zeitpunkt seit dem 1. Januar auf 7,78 Mrd. USD (6,26 Mrd. GBP) verdoppelt. Steve Ballmer, ehemaliger CEO und Hauptaktionär von Microsoft, dem Skype und Teams gehören, hat seit dem 1. Januar rund 5 Milliarden US-Dollar (4 Milliarden Pfund) verdient. (Interessanterweise ist das Vermögen von Bill Gates in dieser Zeit jedoch gesunken.) Reed Hastings, Mitbegründer und CEO von Netflix, hat seit Anfang dieses Jahres fast 1 Milliarde US-Dollar (804 Millionen Pfund) verdient. Dutzende von anderen haben es geschafft, ihren Wohlstand mit nicht genannten Mitteln um Millionen zu steigern.

Die düstere Studie kommt zu dem Schluss, dass die Milliardärsklasse aus der gegenwärtigen Pandemie und dem damit verbundenen wirtschaftlichen Abschwung gut hervorgehen oder „oder sogar einen großen Anstieg“ des Wohlstands sehen wird. Es wird darauf hingewiesen, dass zwischen 2019 und 2020 die Zahl der in den USA ansässigen Milliardäre gestiegen ist, ihr gesamtes Vermögen jedoch um etwa 164 Mio. USD (132 Mio. GBP) gesunken ist.

Die Studie stellt fest, dass die amerikanischen Steuerpflichten für die Reichen zwischen 1980 und 2018 um 79 Prozent ihres Vermögens gesunken sind. Sie empfehlen die Einrichtung eines „Pandemic Profiteering Oversight Committee“, das die Zahlung von Wohltätigkeitsorganisationen vorschreibt von Spendern beratene Gelder und Erhebung einer 10-prozentigen Millionärszuschlagssteuer.

Der Co-Autor der Studie, Chuck Collins, gab gegenüber Gizmodo zu, dass es „Super-Verlierer“ wie Öl- und Gasmagnaten gegeben hat. (In der Studie werden nur 34 der 170 reichsten Milliardäre Amerikas hervorgehoben.) Sie alle stürzen sich jedoch in eine potenzielle Depression mit einem Nettowert, der mehrere Lebenszeiten dauern würde. “Wir wissen nicht, wie sich dies in einem Jahr auswirken wird, aber die 400 reichsten haben zwischen 2008 und 2009 300 Milliarden US-Dollar verloren, und es hat über zweieinhalb Jahre gedauert, bis sie wieder auf das Niveau von 2007 zurückgekehrt sind”, sagte Collins.

“Ja, das Schicksal dieser Gruppe wird durch Auf- und Abstiege an der Börse verfolgt”, gab er zu. “Aber sie werden wahrscheinlich viel schneller zurückspringen als alle anderen – und der Aktienmarkt insgesamt dank der großen Gewinner.”

Jeff Bezos hat zugesagt, 100 Millionen US-Dollar (80,4 Millionen Pfund) an US-amerikanische Lebensmittelbanken zu geben. Das ist besser als nichts, aber wenn amerikanische Lebensmittelbanken aufgrund der überwältigenden Nachfrage in einigen Staaten Katastrophenprotokolle implementieren und der Verlust von Arbeitsplätzen in den USA seit der Weltwirtschaftskrise am höchsten ist, wird sein Kleingeld dies nicht ändern. Sehen wir uns den Scheck über 27.900.000.000 USD an.

Ausgewähltes Bild: Getty

Share.

Comments are closed.