Von Viren betroffene Starbucks melden Rückgänge für das zweite Quartal des Geschäftsjahres

0

San Francisco (ots / PRNewswire) – Starbucks gab am Dienstag in einem Finanzbericht bekannt, dass der konsolidierte Nettoumsatz für das zweite Geschäftsquartal mit 6 Milliarden US-Dollar endete und aufgrund der COVID-19-Pandemie gegenüber dem Vorjahr um 5 Prozent zurückging.

Dem Bericht zufolge verzeichnete das Finanzergebnis des Unternehmens für das am 29. März endende zweite Quartal von 13 Wochen einen Nettogewinn von 328,4 Millionen Dollar oder 28 Cent pro Aktie, verglichen mit 663,2 Millionen Dollar oder 53 Cent pro Aktie in der gleicher Zeitraum von 2019.

Das Unternehmen eröffnete im zweiten Quartal 255 neue Filialen, was einem Wachstum von 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Damit endete der Zeitraum mit 32.050 Filialen weltweit, von denen 51 Prozent von Unternehmen betrieben und die anderen 49 Prozent lizenziert wurden der Bericht.

Die Filialen in den USA und in China machten 61 Prozent des globalen Portfolios des Unternehmens aus, mit 15.257 bzw. 4.351 Filialen.

“Derzeit haben wir vorübergehend ungefähr 50 Prozent unserer von Unternehmen betriebenen Geschäfte in den USA sowie mehr als 75 Prozent in Kanada, Japan und Großbritannien geschlossen”, heißt es in dem Bericht und fügte hinzu, dass 98 Prozent der von Unternehmen betriebenen Geschäfte Es sind Geschäfte in China geöffnet, die aufgrund der Pandemie nach geänderten Zeitplänen und verbesserten sicherheitsrelevanten Protokollen betrieben werden.

“Wir nutzen unsere Erfahrung in China, um unsere Maßnahmen in anderen Märkten, einschließlich den USA, zu informieren, wo wir jetzt in die Phase der Überwachung und Anpassung eintreten, um viele weitere Geschäfte mit erstklassigen Sicherheitsprotokollen wieder zu eröffnen”, sagte Kevin Johnson , Präsident und CEO von Starbucks. Enditem

Share.

Comments are closed.