Press "Enter" to skip to content

Vögel navigieren mit in ihnen lebenden magnetischen Bakterien: von Israel geleitete Forschung

JERUSALEM, 10. August (Xinhua). Israelische Forscher und ihre Partner in Großbritannien und den USA haben herausgefunden, dass Bakterien, die in Vögeln und anderen Tieren leben, als Kompass für Navigation und Orientierung dienen. Dies teilte das Tel Hai College im Norden Israels am Montag mit.

In einer vom College geleiteten Studie untersuchte das Team zusammen mit dem Aleph Laboratory und der University of Central Florida, die im The Royal Society Journal veröffentlicht wurden, wie Tiere das Erdmagnetfeld nutzen, um sich in Luft, Meer und Land zurechtzufinden und weit zu reisen Entfernungen.

Die Forscher untersuchten Bakterien, deren Bewegung durch Magnetfelder (magnetotaktische Bakterien) beeinflusst wird, die in Tieren leben.

Diese Bakterien haben eine Art Eisennadel, die sie dazu bringt, entlang des Erdmagnetfeldes zu “schwimmen”.

Die Forscher fanden heraus, dass die Bakterien die Bewegung der Tiere, in denen sie leben, wahrnehmen und so einen magnetischen Sinn gewinnen, der die Richtung der Tiere während der Bewegung zeigt.

Um die Existenz dieser Bakterien bei Tieren nachzuweisen, verwendeten die Forscher meta-genomische Datenbanken (von genetischem Material aus Umweltproben) und entdeckten eine Vielzahl magnetotaktischer Bakterien.

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass bestimmte Tierarten bestimmte Arten magnetotaktischer Bakterien beherbergen, wie beispielsweise bei Bartenwalen wiederholt die gleiche Art magnetotaktischer Bakterien festgestellt wurde.

Darüber hinaus wurden ähnliche Bakterien in sehr unterschiedlichen Säugetieren wie Walen und Fledermäusen oder Pinguinen und Meeresschildkröten gefunden.

“Wie die evolutionären Ähnlichkeiten zwischen Vögeln und Reptilien zeigten auch die magnetotaktischen Bakterien in Pinguinen und Meeresschildkröten Ähnlichkeiten”, erklärten die Forscher. Enditem