Press "Enter" to skip to content

Verzweifelte New Yorker feiern den 1. Mai mit Protesten gegen CANCEL RENT an den Wahrzeichen des Gouverneurs und der Stadt (VIDEOS).

Die New Yorker veranstalten im ganzen Bundesstaat Demonstrationen, um eine Befreiung von der Miete zu fordern, hupen vor der Villa des Gouverneurs und entfalten Banner von Brücken, während die Abschaltung von Covid-19 ihre Finanzen zerstört.

Der größte US-Mietstreik seit fast einem Jahrhundert begann am Freitag in New York, als Demonstranten mit Megaphonen in das Büro von Gouverneur Andrew Cuomo in Albany kamen und Banner mit der Aufschrift #CancelRent vor dem State Capitol zeigten.

Ihre Kollegen in New York City entfalteten Transparente von Gebäuden und sogar Brücken, um eine Form des Streiks öffentlich zu machen, die von Natur aus nicht so sichtbar ist wie die üblichen Streikposten und Protestmärsche.

Andere, in New York und anderswo in den wirtschaftlich angeschlagenen USA, posteten Fotos von sich selbst mit Protestschildern. Das Aktionszentrum für Rasse und Wirtschaft hat am Donnerstag WeStrikeTogether.org ins Leben gerufen, um Mietstreikende im ganzen Land zu sammeln und die virtuelle Solidarität zu stärken.

Ein Kampagnenkoordinator für Housing Justice for All, eine der Gruppen, die hinter dem Streik stehen, erklärte gegenüber Intercept, dass über 400 Familien in New Yorker Gebäuden mit mehr als 1.500 Einheiten jeweils zu gebäudeweiten Mietstreiks führen. Mehr als 13.000 Menschen haben sich einer Petition angeschlossen, in der sie sich verpflichten, ihre Miete im Mai nicht zu zahlen, und Cuomo aufgefordert, die Zahlungen für die Dauer der Pandemie oder für vier Monate – je nachdem, welcher Zeitraum länger ist – zu stornieren. Während viele der Unterzeichner nicht zahlen können, selbst wenn sie wollten, hat die Koalition von Mietrechtsvertretern und anderen Gruppen, die den Protest unterstützen, auch diejenigen, die zahlen können, aufgefordert, diese Zahlungen aus Protest zurückzuhalten. Nur 55,7 Prozent der von PropertyNest befragten New Yorker erwarteten, ihre Miete bezahlen zu können. “wie gewöhnlich” im Mai.

Ein dreimonatiges Räumungsmoratorium läuft voraussichtlich Ende Juni aus, wodurch möglicherweise Millionen gefährdet werden, ihre Häuser zu verlieren. Gleichzeitig hat Cuomo die finanzielle Belastung der Einwohner von New York City erhöht und das normalerweise 24-Stunden-U-Bahn-System zwischen 1 und 4 Uhr morgens geschlossen, angeblich zur Reinigung. Während die Maßnahme nominell durch die Coronavirus-Pandemie motiviert ist, wird ihr anderes Ziel – die große obdachlose Bevölkerung der Stadt, die die Züge häufig als Unterschlupf nutzt – nicht verschwinden, wenn das Virus dies tut. Viele New Yorker besitzen keine Autos und befürchten, dass die Züge geschlossen bleiben, sodass sie nachts nicht günstig pendeln können – ein Muss für viele Arbeitnehmer mit niedrigem Einkommen.

Während die Einwohner ihrer Heimatstadt Schwierigkeiten haben, ein Dach über dem Kopf zu behalten, hat sich die New York Times nicht überraschend auf die Seite der Vermieter gestellt und einen Vertreter der Rent Stabilization Association – einer Vermietergruppe – zitiert, der davor warnt, dass ein Mietstreik „eine Wirtschafts- und Wohnungspandemie schaffen, “Die Stadt zu veranlassen”zerfallen in einen wirtschaftlichen Abgrund, der schlimmer ist als in den 1970er Jahren, als New York das nationale Aushängeschild der städtischen Seuche war. ”

Aber die meisten New Yorker haben mit größeren Problemen zu kämpfen als mit der Sorge, wie ihre Stadt vom Rest des Landes gesehen wird. Zu den Mietstreikenden gesellten sich am 1. Mai Mitarbeiter von Walmart, Amazon, Whole Foods, FedEx, Target und Instacart, die planten, landesweit Kranken- oder Bühnenbesuche einzuleiten, um einen besseren Schutz der Mitarbeiter während der Coronavirus-Pandemie zu fordern.

Die Arbeitnehmer vieler dieser Unternehmen haben im vergangenen Monat mit ähnlichen Demonstrationen zeitweise protestiert, obwohl sie nur wenige Zugeständnisse von ihren Arbeitgebern erhalten haben. Der Verlust von Arbeitsplätzen im Zusammenhang mit der pandemiebedingten Schließung – über 30 Millionen Amerikaner haben in den letzten sechs Wochen Arbeitslosigkeit beantragt – bedeutet einen endlosen Pool von Arbeitnehmern, auf den sie zurückgreifen können, falls einige die Arbeitsbedingungen satt haben.