Verdächtige „ISIS-inspirierte“ Mitglieder von Terrorzellen, die in Polen wegen eines Angriffs festgenommen wurden

0

Laut dem Sprecher des Ministerkoordinators für Sonderdienste wurden in Polen vier tadschikische Staatsangehörige festgenommen, weil sie angeblich muslimische Konvertiten rekrutiert haben, um terroristische Aktivitäten durchzuführen.

Laut dem Sprecher des Ministers, Stanislaw Zaryn, fand die polnische Agentur für innere Sicherheit Beweise dafür, dass die vier Verdächtigen mit den Aktivitäten des Islamischen Staates (IS, ehemals ISIS) sympathisierten und diese unterstützten, obwohl sie keine Mitglieder waren.

Die vier planten angeblich, Leute zu rekrutieren, um sich ihrem Ter anzuschließenroristische Zelle und wurden am 7. Mai verhaftet. “Sie wurden von ISIS inspiriert.” Zaryn sagte Reuters, “Aber sie waren kein Teil der Organisation.”

Nach Angaben des Ministeriums wurden die betreffenden Personen in ein Internierungslager gebracht und warten auf die Auslieferung aus Polen nach Tadschikistan. Sie werden auch in eine Liste von Personen aufgenommen, denen die Einreise in ein Land des Schengen-Raums dauerhaft untersagt ist.

Im vergangenen Monat wurden vier tadschikische Staatsangehörige in Deutschland festgenommen, weil sie verdächtigt wurden, dort US-Militärstützpunkte angreifen zu wollen.

Nach Angaben von tadschikischen Sicherheitsbeamten aus dem Jahr 2018 sollen seit 2015 rund 1.900 Menschen Tadschikistan – die ärmste ehemalige Sowjetrepublik – verlassen haben, um in den Reihen der ISIS zu kämpfen.

Share.

Comments are closed.