Press "Enter" to skip to content

Usbekistan will Haushaltsausgaben kürzen, um einen Reservefonds zur Bekämpfung von COVID-19 zu schaffen

Taschkent, 14. August (Xinhua). Das usbekische Finanzministerium hat vorgeschlagen, einige Haushaltsausgaben der staatlichen Organisationen zu kürzen, um einen Reservefonds zur Bekämpfung der Auswirkungen der neuartigen Coronavirus-Pandemie einzurichten. Dies teilte ein am Freitag angekündigter Resolutionsentwurf der Regierung mit.

Dem Vorschlag zufolge könnte die usbekische Regierung durch die Aussetzung der Prämien für Beamte und die Reduzierung der Dienstreisen bis Ende des Jahres sowie durch die Optimierung der lokalen Haushalte fast 100 Millionen US-Dollar einsparen, heißt es im Resolutionsentwurf.

Gesparte Ressourcen werden an den Anti-Krisen-Fonds des Finanzministeriums weitergeleitet, um die Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen.

Das zentralasiatische Land mit 34 Millionen Einwohnern hat laut dem Dokument zum 1. August mehr als 742 Millionen Dollar für die Bekämpfung der Pandemie ausgegeben.

Bisher hat Usbekistan 33.821 bestätigte COVID-19-Fälle mit 220 Todesfällen und 27.825 Wiederherstellungen registriert. Enditem