US-Studie zur Untersuchung der Schwangerschaftsergebnisse infolge einer COVID-19-Pandemie

0

WASHINGTON, 19. Mai (Xinhua). Die US-amerikanischen National Institutes of Health (NIH) haben eine mehrstufige Studie gestartet, um die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie während und nach der Schwangerschaft zu verstehen. Dies teilte das NIH in einer Pressemitteilung am Dienstag mit.

Die Forscher werden die medizinischen Unterlagen von bis zu 21.000 Frauen analysieren, um zu bewerten, ob Änderungen der Gesundheitsversorgung, die infolge der Pandemie vorgenommen wurden, zu höheren Raten schwangerschaftsbedingter Komplikationen und Kaiserschnitt geführt haben.

Sie versuchen auch, das Risiko zu ermitteln, dass schwangere Frauen mit einer COVID-19-Infektion das Virus auf ihren Fötus übertragen. Neugeborene werden nach Angaben des NIH überwacht und beurteilt, bis sie aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Darüber hinaus werden in der Studie mehr als 1.500 schwangere Frauen erfasst, bei denen eine COVID-19-Infektion bestätigt wurde, und ihre Gesundheit sechs Wochen nach der Geburt überwacht.

Die Studie wird von Forschern des MFMU-Netzwerks (Maternal-Fetal Medicine Units) durchgeführt, einer Gruppe von 12 klinischen Zentren in den USA, die vom Eunice Kennedy Shriver National Institute of Child Health and Human Development des NIH finanziert werden.

Die Ermittler des MFMU-Netzwerks planen, die aus der aktuellen Studie gesammelten Daten in ein größeres Register einzubringen, um künftige Studien darüber zu informieren, wie sich COVID-19 laut NIH auf die Gesundheit und Schwangerschaft von Müttern auswirkt. Enditem

Share.

Comments are closed.