Press "Enter" to skip to content

US-Fehde mit China bringt dramatische Ausweitung der Sanktionen gegen Huawei

In einer weiteren Eskalation der anhaltenden Fehde zwischen den USA und China um den chinesischen Technologieriesen Huawei hat die Regierung von Präsident Donald Trump am Freitag Schritte unternommen, um die strafrechtlichen Handelssanktionen gegen das Unternehmen erheblich auszuweiten, berichtete Reuters.

Huawei ist der weltweit größte Hersteller von Telekommunikationsgeräten, und US-Geheimdienste haben Vorwürfe erhoben, dass dies eine Front für chinesische Sicherheits- und Geheimdienste sein könnte. Das Unternehmen wird auch wegen Handelsdiebstahls, Verstößen gegen Sanktionen und Erpressung in den USA angeklagt, weil es angeblich Handelsverboten mit dem Iran durch ein kompliziertes Netzwerk von Frontfirmen ausgewichen ist und seine Mitarbeiter angewiesen hat, Entwürfe von US-Partnern zu stehlen. (Ein Beispiel ist “Tappy”, ein T-Mobile-Roboter, von dem ein Huawei-Ingenieur angeblich Komponenten abgehoben hat.)

Das Weiße Haus erließ im Mai 2019 eine Durchführungsverordnung, die Huawei im Wesentlichen verbietet, Komponenten von US-Unternehmen zu beschaffen. Die Bestellung am Freitag geht noch einen Schritt weiter. Wenn Unternehmen außerhalb der USA, die Halbleiter herstellen, während des Produktionsprozesses US-Technologie einsetzen, müssen sie jetzt Exportlizenzen erhalten, bevor sie an Huawei verkaufen können. Dies erweitert die Sanktionen gegen die Fähigkeit von Huawei, weiterhin weltweit Hardware herzustellen, dramatisch, da es äußerst schwierig wäre, eine Halbleiterproduktionskette zusammenzustellen, an der keine US-Technologie beteiligt war.

Laut dem Wall Street Journal werden sich die neuen Beschränkungen unmittelbar auf die Fähigkeit von Huawei auswirken, Geschäfte mit dem Halbleiterhersteller Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. (TSMC) sowie anderen Unternehmen in China und Südkorea zu tätigen. TSMC, das auch ein bedeutender Apple-Anbieter ist, gab am Freitag bekannt, dass es ein großes Werk im US-Bundesstaat Arizona eröffnen werde, bestritt jedoch, dass es in irgendeiner Weise mit dem Huawei-Chaos verbunden sei.

Die strengeren Regeln beeinträchtigen nicht nur die Fähigkeit von Huawei, Telekommunikationsgeräte zu bauen, sondern führen auch zu erheblichen Verzögerungen bei der Entwicklung von Verbrauchertechnologien wie Smartphones und Laptops. Das Journal schrieb, dass amerikanische Halbleiterhersteller vorsichtiger geworden sind, Geschäfte mit anderen chinesischen Unternehmen zu machen, und sich gefragt haben, ob als nächstes Beschränkungen für ihr Geschäft auferlegt werden könnten. Laut Reuters bezeichnete der ehemalige Beamte und Anwalt des US-Handelsministeriums, Ken Wolf, die Beschränkungen als “neuartige, komplexe Erweiterung der US-Exportkontrollen”, stellte jedoch fest, dass ausländische Unternehmen ohne die Lizenzanforderung weiterhin Halbleiter mit Nicht-Huawei-Design an das Unternehmen verkaufen könnten .

Es gibt eine Nachfrist von 120 Tagen, bevor die neuen Regeln in Kraft treten. Unternehmen müssen von Huawei gekaufte Geräte versenden, die unter die Regeln fallen, bevor diese Zeit abgelaufen ist. Die Handelsabteilung von Trump hat auch einigen US-Unternehmen zugestimmt, nach den bereits geltenden Regeln weiter an Huawei zu verkaufen, und wird dies wahrscheinlich auch in Zukunft tun.

Der Schritt könnte auch nach hinten losgehen, da einige Unternehmen möglicherweise entscheiden, dass in den USA hergestellte Halbleiterfertigungstechnologien zu viele Bedingungen haben. Die USA haben derzeit einen Marktanteil von 45 Prozent, wie die Zahlen der Branchengruppe SEMI im Journal belegen, und sie könnten sinken, wenn das Weiße Haus zu stark drückt. Laut Reuters ist die chinesische Regierung auch nicht begeistert von der Angelegenheit und hat durch staatliche Medien signalisiert, dass sie sich möglicherweise revanchieren kann, indem sie US-Unternehmen wie Apple, Cisco und Qualcomm auf ihre eigenen schwarzen Listen setzt oder chinesische Käufe von Boeing-Jets stoppt.

Ausgewähltes Bild: Ng Han Guan (AP)