Press "Enter" to skip to content

US-Amerikaner Berichten zufolge im Koma, nachdem er sich eine Gehirninfektion durch eine Mücke zugezogen hatte

Eine seltene, manchmal tödlich verlaufende Virusinfektion, die von Mücken übertragen wurde, ist im US-Bundesstaat Massachusetts wieder aufgetaucht und hat wahrscheinlich mindestens einen Mann ins Koma gebracht. Am Wochenende berichtete das Massachusetts Department of Public Health, dass sich ein Anwohner mit dem Eastern Equine Encephalitis (EEE) -Virus infiziert habe. Dutzenden von Gemeinden ist weiterhin ein kritisches oder hohes Risiko für das Virus ausgesetzt, und den Bewohnern wird geraten, nachts im Haus zu bleiben.

Die Gesundheitsbehörden von Massachusetts haben das Opfer nicht genannt, obwohl sie festgestellt haben, dass er über 60 Jahre alt ist und in Plymouth County wohnt. WCVB 5 berichtete am Dienstag, dass eine Frau, die behauptet, die Tochter des Mannes zu sein, in einen Facebook-Post geraten sei ein Koma als Ergebnis. Der Mann ist der erste bestätigte menschliche Fall von Elektro- und Elektronikgeräten seit 2013.

"Die heutigen Nachrichten belegen das erhebliche Risiko von Elektro- und Elektronikgeräten und wir fordern die Bewohner auf, dieses Risiko sehr ernst zu nehmen", sagte Monica Bharel, die für öffentliche Gesundheit zuständige Kommissarin, in einer am Samstag veröffentlichten Erklärung. "Wir werden diese Situation und die betroffenen Gemeinden weiterhin beobachten."

EEE ist, wie wir bereits geschrieben haben, eine seltene, aber potenziell verheerende Bedrohung für Menschen. Der natürliche Lebenszyklus des Virus besteht nur aus Mücken und Vögeln, und sein primärer Mückenträger neigt dazu, vom Menschen wegzuleben. Aber andere Mücken, die Menschen beherbergen, können sie von infizierten Vögeln fangen und dann Menschen infizieren. Die meisten menschlichen Virusinfektionen sind nicht schwerwiegend, aber die wenigen, die das Gehirn erreichen, können schnell tödlich verlaufen oder bleibende neurologische Symptome verursachen. Derzeit gibt es keine spezifische Behandlung oder Impfung für Elektro- und Elektronikgeräte.

Das absolute Risiko für Elektro- und Elektronikgeräte ist weiterhin sehr gering. Jährlich werden durchschnittlich sieben Fälle von durch das Virus verursachten neurologischen Infektionen gemeldet, und 2018 wurden nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten nur sechs Fälle gemeldet. Zum Vergleich: Das West-Nil-Virus, die häufigste Mückenerkrankung in den USA, verursachte 2018 mindestens 1.600 ähnliche Fälle.

Solange Menschen in der Nähe von Mücken leben, ist Elektro- und Elektronikgeräte eine mögliche Gefahr für jedermann. Die für Elektro- und Elektronikgeräte am stärksten gefährdeten Gebiete befinden sich an der amerikanischen Ostküste. Im vergangenen Juli berichteten Gesundheitsbeamte im Bundesstaat Florida, dass das Virus bei Hühnern entdeckt wurde. An diesem Montag berichteten Gesundheitsbeamte in Connecticut, dass Mücken im Bundesstaat vor kurzem sowohl für Elektro- als auch für West-Nil-Geräte positiv getestet wurden.

In Massachusetts gaben Gesundheitsbehörden an, dass in neun Gemeinden ein kritisches Risiko für Elektro- und Elektronikgeräte besteht und in weiteren 15 Gemeinden ein hohes Risiko besteht. Anschließend begannen sie am Wochenende in einigen dieser Gebiete mit dem Sprühen aus der Luft und empfahlen den Menschen, „Mückenschutzmittel zu verwenden und in der Dämmerung bis zum Morgengrauen im Haus zu bleiben, um die Exposition gegenüber Mücken zu verringern.“

Foto: Joe Raedle (Getty Images)