Uruguays Präsident “alarmiert” über die Zunahme von Morden. 

0

MONTEVIDEO, 12. Oktober (Xinhua). Der uruguayische Präsident Luis Lacalle Pou äußerte am Montag seine Besorgnis über die jüngste Zunahme von Morden, die er teilweise rivalisierenden Drogenhandelsorganisationen vorwarf.

“Wir sind besorgt und alarmiert über die Zahl der Todesfälle”, sagte der Präsident der Presse nach einer öffentlichen Veranstaltung.

“Ein sehr starker Frontalkampf gegen den Drogenhandel” in Verbindung mit “geschlossenen Grenzen, die den Eintritt von Drogen in das Land erschweren, zu mehr Wettbewerb führen, Gewalt erzeugen und Gewalt zu Morden”, sagte Lacalle.

In den sieben Tagen bis Freitag wurden in einem Land mit 3,4 Millionen Einwohnern bis zu 11 Morde registriert.

Nach Angaben des Innenministeriums gingen die Mordberichte (Nummer 161) in den ersten sechs Monaten der Regierung von Lacalle von März bis August 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11 Prozent zurück.

Sicherheit war in den letzten Jahren das Hauptanliegen der Uruguayer, bis das Auftreten der neuartigen Coronavirus-Pandemie laut Meinungsumfragen die Gesundheit und die Wirtschaft in den Vordergrund stellte. Enditem.

Share.

Comments are closed.