“Ungleich – unsicher”: Piers Morgan schlägt Transgender-Athleten zu, die Frauen-Rugby spielen dürfen, was den Druck auf die englische Gewerkschaft erhöht. 

0

Der ausgesprochene Sender Piers Morgan hat riskiert, sich überall auf den Zorn der aufgewachten Krieger zu berufen, indem er die Politik der Transgender-Frauen, Frauen-Rugby spielen zu dürfen, in die Luft gesprengt hat und argumentiert, dass dies biologisch unfair sei.

Morgan stürzte sich in die giftige Transgender-Debatte als Antwort auf die Nachricht, dass World Rugby beschlossen hat, Transgender-Frauen – die biologisch männlich sind, sich aber als Frauen identifizieren – vom Wettbewerb im Frauenspiel auszuschließen. Der internationale Dachverband des Sports gab diese Woche seine Entscheidung in neuen Richtlinien unter Berufung auf wissenschaftliche Erkenntnisse bekannt.

Wie kann es überhaupt eine Debatte über Transgender-Frauen geben, die Frauen-Rugby spielen? Es ist so offensichtlich falsch, unfair, ungleich und gefährlich für Frauen, die in kleineren, weniger mächtigen weiblichen biologischen Körpern geboren wurden. Das wissen wir alle. Frauen werden ernsthaft verletzt, wenn dieser Wahnsinn überwiegt. https://t.co/ppoCbCSuHV

– Piers Morgan (@piersmorgan), 16. Oktober 2020

Der Moderator von Good Morning Britain fragte, warum die Angelegenheit überhaupt zur Diskussion stehe. “Es ist so offensichtlich falsch, unfair, ungleich und gefährlich für Frauen, die in kleineren, weniger mächtigen weiblichen biologischen Körpern geboren wurden”, sagte er. „Das wissen wir alle. Frauen werden ernsthaft verletzt, wenn dieser Wahnsinn überwiegt. “

Morgans Ansichten zu diesem Thema werden von der Rugby Football Union, die das Rugby in England überwacht, nicht geteilt. Die RFU kündigte an, dass sie nicht plant, die Richtlinien von World Rugby zu übernehmen, und dass Transgender-Frauen weiterhin auf allen Ebenen des Frauen-Rugby unter dem internationalen Niveau spielen dürfen.

Die Entscheidung von World Rugby steht in der Tat im Widerspruch zu vielen prominenten Sportorganisationen. Das Internationale Olympische Komitee erlaubt Transfrauen seit mehr als 15 Jahren, an Frauenveranstaltungen teilzunehmen. Im Jahr 2015 wurden die Kriterien sogar gelockert, indem die Anforderungen an die Genitalchirurgie gestrichen und durch eine Erklärung von Treu und Glauben ersetzt wurden.

Trotzdem stimmten viele auf Twitter Morgans Ansichten in dieser Angelegenheit zu und stellten fest, dass das Aufwachsen von Männern massive Vorteile beim Rugby-Spielen bietet und Transgender-Frauen die Möglichkeit gibt, am Spiel der Frauen teilzunehmen, was erhebliche Sicherheitsbedenken aufwirft.

Ich war eine 12,5-Stein-Requisite und ich hasste es immer, eine 8-Stein-Scrum-Hälfte in Angriff nehmen zu müssen, was gelegentlich zu Verletzungen führte. Dies war Frauen gegen Frauen und es gab bereits eine Diskrepanz in Größe und Gewicht. Dies ist einfach nur gefährlich und kann die Haltung von England Rugby nicht verstehen.

– Donna Aitken (@Happiest_Gurl), 16. Oktober 2020

Wir alle wissen das, aber die Leute lieben es, alles kompliziert zu machen und viel über Testosteronspiegel zu reden und Diagramme zu erstellen und zu behaupten, Frauen seien genauso groß wie Männer und und und bis alle völlig durcheinander sind und aufgeben. Welches war die Absicht die ganze Zeit.

– Dana Davey (@ UnaDavey11), 16. Oktober 2020

Gefällt dir diese Geschichte? Teile es mit einem Freund!.

Share.

Comments are closed.