Press "Enter" to skip to content

UN-Chef sagt, die Weltgesundheitsorganisation sei “unersetzlich” und die Welt zahle “hohen Preis” dafür, dass sie frühe Ratschläge zu Covid-19 ignoriert

UN-Generalsekretär António Guterres erklärte die Weltgesundheitsorganisation für “unersetzlich” und sagte, sie brauche mehr Ressourcen, um ihre Arbeit in Entwicklungsländern zu unterstützen, einen Monat nachdem die USA die Mittel für das internationale Gremium gekürzt hatten.

Guterres sprach am Montag per Videolink vor der jährlichen Weltgesundheitsversammlung, als er den Kommentar abgab. Er fügte hinzu, dass die Welt jetzt a zahle “Hoher Preis” für das Ignorieren der Empfehlungen der WHO im Januar zur Bekämpfung von Covid-19.

US-Präsident Donald Trump beschuldigte im vergangenen Monat die “China-zentriert” WER von “Schweres Missmanagement” die Covid-19-Krise und von “Vertuschen” die Ausbreitung des Virus in Cahoots mit Peking. Er sagte, die Finanzierung durch die USA, den größten Spender der Organisation, werde eingefroren, bis eine Untersuchung der Forderungen durchgeführt werde.

Trumps abrupte Entscheidung löste eine internationale Verurteilung aus, unter anderem von Guterres, der der Organisation sagte “Muss unterstützt werden” und ist “Absolut kritisch” zu den Bemühungen der Welt, die Covid-19-Pandemie zu besiegen.

Die Kürzung der Mittel löste auch in Europa Unglauben aus. EU-Außenpolitiker Josep Borrell sagte Staaten im 27-köpfigen Block “sehr bedauernd” die US-Entscheidung und dass der Zeitpunkt des Umzugs nicht zu rechtfertigen war. Russlands stellvertretender Außenminister Sergey Ryabkov sagte unterdessen, dass der Schritt war “Ein Ausdruck des sehr egoistischen Ansatzes” der US-Behörden zur Krise.

Die Weltgesundheitsversammlung wurde von der Schweizer Präsidentin Simonetta Sommaruga eröffnet, die sich zugesagt hat “Volle Unterstützung und Zusammenarbeit” an die WHO und sagte, ihre 194 Mitgliedstaaten müssen “gemeinsam handeln” die Pandemie zu beenden.

Gefällt dir diese Geschichte? Teile es mit einem Freund!