Press "Enter" to skip to content

UN-Chef bittet Guinea-Bissau, weiterzumachen, nachdem die Region das Ergebnis der Präsidentschaftswahl gebilligt hat

VEREINTE NATIONEN, 24. April (Xinhua) – UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat am Freitag die politischen Akteure in Guinea-Bissau gebeten, die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen vom letzten Jahr zu akzeptieren und an der Bildung einer neuen Regierung zu arbeiten, sagte sein Sprecher.

Guterres nahm die Entscheidung der Staats- und Regierungschefs der Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten (ECOWAS) vom Donnerstag zur Kenntnis, Umaro Sissoco Embalo als Gewinner der Präsidentschaftswahlen in Guinea-Bissau anzuerkennen, sagte der Sprecher Stephane Dujarric in einem Aussage.

Guterres ermutigte alle bissau-guineischen Akteure, inklusiv und konstruktiv an der Umsetzung einschlägiger ECOWAS-Entscheidungen zu arbeiten, insbesondere in Bezug auf die Ernennung eines Premierministers und die Bildung einer neuen Regierung unter vollständiger Einhaltung der Verfassung und unter Berücksichtigung der Ergebnisse des März Parlamentswahlen 2019, heißt es in der Erklärung.

Guterres bekräftigte die Verpflichtung der Vereinten Nationen, die Bissau-Guineer weiterhin bei ihren Bemühungen um die Festigung von Frieden, Demokratie und nachhaltiger Entwicklung zu begleiten.

Embalo wurde in der ersten Wahlrunde am 24. November Zweiter. In der Stichwahl in der zweiten Runde am 29. Dezember gewann er 54 Prozent der Stimmen gegen Domingos Simoes Pereira, der in der ersten Runde führte.

Pereira weigerte sich zuzugeben und stellte das Ergebnis in Frage. Embalo vereidigte ihn im Februar 2020 als Präsident, ohne dass dies vom Obersten Gerichtshof oder vom Parlament genehmigt wurde. Enditem