UHR: Metzger jagen Tierschützer vom Londoner Fleischmarkt. 

0

Eine Gruppe von Tierschützern hat mehr abgebissen, als sie kauen konnten, als sie versuchten, auf einem Londoner Fleischmarkt einen Stunt zu machen. Feindliche Metzger schickten die Veganer zum Packen, nachdem sie sie angeblich mit Eiern und Fleisch beworfen hatten.

Der Showdown fand statt, nachdem Demonstranten der DxE-Gruppe (Direct Action Everywhere) versuchten, eine Demonstration auf dem Smithfield Market in der britischen Hauptstadt durchzuführen.

Videoaufnahmen der lebhaften Auseinandersetzung zeigen einen wütenden Kampf zwischen Aktivisten und den Metzgern, die in weiße Kittel gekleidet waren. Beide Seiten schlugen Schläge, bevor die Demonstranten von den Marktarbeitern grob aus dem Gebäude geführt wurden.

Die Jungs der Arbeiterklasse auf dem # Smithfield-Markt erteilen privilegierten #Wokes eine Lektion für den Versuch, in #London pic.twitter.com/nZFgv8F5Iq einen von den US-Demokraten initiierten Störungsprotest durchzuführen

– Potkin Azarmehr (@potkazar), 10. Oktober 2020

Das Filmmaterial wurde von der DxE-Gruppe auf Facebook veröffentlicht. “Die Metzger auf dem Smithfield Market in London machen friedliche Aktivisten, die sich einfach für Tierrechte einsetzen”, schrieb die vegane Gruppe.

Aber was können Sie von Menschen erwarten, die gerne Körper zerschneiden?

Die Tierliebhaber behaupten, sie seien mit Eiern und „gefrorenen Tierteilen“ angegriffen worden und mit Eiswasser übergossen und während des erfolglosen Stunts getreten und geschlagen worden.

An einem Punkt der Begegnung wurde die Person, die die Szene filmte, von einem der Metzger angesprochen, der sie anwies, die Dreharbeiten einzustellen, als die Leute vom Markt stürmten und im Hintergrund Sirenen heulten.

Die Tierrechtsgruppe veröffentlichte das Video einige Tage nach der Veranstaltung. Smithfield Market gab bekannt, dass der Vorfall am Freitag, dem 9. Oktober, stattgefunden hatte, lieferte jedoch keine weiteren Informationen zu dem Vorfall.

DxE ist eine internationale Bewegung mit mehreren Untergruppen in ganz Großbritannien. Sie sagen, ihre Stunts seien Teil der Bemühungen, “Aktivitäten zu denormalisieren, bei denen Tiere durch gewaltfreie Störungen ausgebeutet werden”.

Mitglieder der Gruppe haben zuvor ein McDonald’s-Geschäft mit Kunstblut zerstört, während sie Schweine- und Hühnermasken trugen.

Gefällt dir diese Geschichte? Teile es mit einem Freund!.

Share.

Comments are closed.