UHR: McDonalds-Mitarbeiter in den USA protestieren gegen die Arbeitsbedingungen mit Coronaviren

0

Hunderte von McDonald’s-Mitarbeitern in den USA protestieren gegen unbefriedigende Arbeitsbedingungen während der Coronavirus-Pandemie. Einige kündigen und andere entschlüsseln das Risiko, dem sie von Covid-19 ausgesetzt sind.

Streiks fanden in über 20 Städten in den USA statt, darunter Oakland, Sacramento, San Francisco und San Jose in Kalifornien sowie in St. Louis, Missouri, Little Rock, Arkansas und Memphis, Tennessee. Die Proteste waren für Mittwoch vor der Hauptversammlung des Unternehmens am folgenden Tag geplant.

Die Fight for 15-Bewegung – eine Gruppe, die sich darauf konzentrierte, den Mindestlohn auf 15 US-Dollar pro Stunde anzuheben und zu den Organisatoren des Streiks gehört – veröffentlichte Videos von Demonstranten, die ihre Autos vor McDonalds Restaurants säumten und ihre Hupen hupten. Einige Fahrzeuge blockierten auch Durchfahrten und Sportschilder, die eine Erhöhung ihrer Löhne und einen besseren Zugang zu persönlicher Schutzausrüstung forderten.

Es wurden auch Videos und Fotos von Mitarbeitern gepostet, die in den Streik treten und sich weigern, wieder in der Fast-Food-Kette zu arbeiten, bis sich die Bedingungen ändern.

Die hinter dem Protest stehenden Arbeitsorganisatoren, darunter die Service Employees International Union, nutzten eine Umfrage unter mehr als 800 McDonald’s-Arbeitnehmern, um die Beschwerden über schlechte Arbeitsbedingungen hervorzuheben. Den Ergebnissen zufolge wurde 42 Prozent der Mitarbeiter von ihrem Management angewiesen, keine Handschuhe, Masken oder persönliche Schutzausrüstung zu tragen.

McDonald’s, das weltweit über 850.000 Mitarbeiter beschäftigt, wurde in letzter Zeit in Bezug auf die angebliche Behandlung von Mitarbeitern während der Pandemie vielfach kritisiert. Fünf Mitarbeiter in Chicago haben am Dienstag eine Sammelklage gegen das Unternehmen eingereicht, weil sie angeblich das Risiko eingegangen sind, dass Mitarbeiter die Empfehlungen zur Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen der Regierung zur Prävention von Covid-19 nicht angenommen haben.

Die Klage behauptet, dass den Mitarbeitern keine angemessenen Händedesinfektionsmittel, Masken oder Handschuhe zur Verfügung gestellt wurden. McDonald’s hat die Anschuldigungen zurückgewiesen.

Inzwischen haben drei McDonald’s-Mitarbeiter in Kalifornien Beschwerden über unsichere Arbeitsbedingungen bei der staatlichen Abteilung für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz eingereicht.

McDonald’s versprach, dass er im letzten Monat mit Streiks konfrontiert wird “Wichtige Änderungen” zu ihrer Politik inmitten der Pandemie, die “Start von Wellness-Checks, verstärkte Reinigung und zusätzliche Richtlinien für soziale Distanzierung und Händewaschen” beinhaltete.

Share.

Comments are closed.