Press "Enter" to skip to content

Ugandas COVID-19-Fälle erreichten 1.313

KAMPALA, 11. August (Xinhua). Uganda meldete am Dienstag 16 neue Fälle von COVID-19, womit sich die Gesamtzahl der Infektionen im ostafrikanischen Land auf 1.313 erhöhte, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Von den 2.250 Proben, die in den letzten 24 Stunden gesammelt wurden, wurden 12 Alarmfälle, zwei Kontakte zuvor bestätigter Fälle, ein ugandischer grenzüberschreitender LKW-Fahrer aus dem Südsudan und ein Rückkehrer aus Kenia, der unter Quarantäne stand, positiv auf das Virus getestet. sagte das Ministerium in einer hier abgegebenen Erklärung.

Insgesamt 11 ausländische Lkw-Fahrer, die an den gemeinsamen Grenzübergängen Ugandas positiv auf COVID-19 getestet wurden, durften das Land nicht betreten.

Nach Angaben des Ministeriums hat das Land bisher insgesamt neun Todesfälle und 1.138 Wiederherstellungen registriert, seit der Indexfall am 21. März gemeldet wurde. Enditem