Uganda startet routinemäßige Impfdienste, die durch die COVID-19-Pandemie unterbrochen wurden. 

0

KAMPALA, 13. Oktober (Xinhua). Uganda hat mit der Immunisierung von über 38,4 Millionen Kindern und Erwachsenen begonnen, die kritische Impfdienste verpasst haben, die durch die Sperrung von COVID-19 gestört wurden, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Dienstag.

Emmanuel Ainebyoona teilte Xinhua telefonisch mit, dass das Ministerium im Oktober eine Impfaktion durchführt, die als Integrierte Kindergesundheitstage (ICHDs) bezeichnet wird, um vermeidbare Morbidität, Mortalität und Behinderung aufgrund von Durchfall, Lungenentzündung, Masern, Tetanus, Tuberkulose und Gebärmutterhalskrebs zu minimieren Andere.

Ainebyoona sagte, dass insgesamt 1,2 Millionen Mädchen im Alter von 10 bis 11 Jahren gegen Gebärmutterhalskrebs immunisiert werden; 17,3 Millionen Kinder unter 15 Jahren werden entwurmt und 7,5 Millionen Kinder unter fünf Jahren sollen eine Vitamin-A-Ergänzung gegen vermeidbare Blindheit erhalten.

Etwa 12 Millionen Menschen ab 19 Jahren in zentralen und westlichen Regionen werden gescreent und gegen Hepatitis B geimpft, und 500.000 Kinder sollen verschiedene Dosen anderer Routineimpfungen erhalten.

“Die Kampagne hilft uns, alle Kinder, die die routinemäßige Immunisierung aufgrund der COVID-19-Sperrung verpasst haben, aufzuräumen und zu haben, um die notwendigen Antigene zu erhalten, um sie zu schützen”, sagte Ainebyoona.

“Die Kinder, die entwurmt werden müssen, werden entwurmt. Diejenigen, die auf immunisierbare Krankheiten wie Hepatitis B und Gebärmutterhalskrebs untersucht werden müssen, werden gescreent und immunisiert”, sagte er

“Wir ermutigen Eltern, Erziehungsberechtigte und Betreuer, sicherzustellen, dass die Kinder von diesen Impfdiensten profitieren”, fügte er hinzu.

Uganda mit 45,7 Millionen Einwohnern verstärkt jedes Jahr im April und Oktober die ICHD-Gesundheitsmaßnahmen, war jedoch im April dieses Jahres von der COVID-19-Pandemie betroffen. Enditem.

Share.

Comments are closed.