Uganda lockert die Sperrbeschränkungen für COVID-19 weiter

0

KAMPALA, 19. Mai (Xinhua). Uganda hat am Dienstag die Sperrbeschränkungen für COVID-19 weiter gelockert, da sich das Land allmählich öffnet.

Präsident Yoweri Museveni sagte in einer Fernsehansprache, dass der private Verkehr am 26. Mai in Betrieb gehen und maximal drei Personen, die alle Gesichtsmasken tragen, in das Fahrzeug dürfen.

Museveni sagte, dass die öffentlichen Verkehrsmittel am 4. Juni geöffnet sein würden und Personenkraftwagen nur bis zur Hälfte ihrer Kapazitäten befördern dürften, da das Land weiterhin soziale Distanzierungsmaßnahmen umsetze. Von allen Passagieren wird erwartet, dass sie Gesichtsmasken tragen.

Er sagte, dass öffentliche und private Transporte in den Grenzbezirken immer noch nicht erlaubt seien, da das Land die Einfuhr neuer Fälle der Pandemie blockieren wolle.

„Für Grenzbezirke werden wir keine öffentlichen oder privaten Verkehrsmittel zulassen. Sie sind an vorderster Front “, sagte Museveni.

Der Präsident sagte, Geschäfte, Hotels und Restaurants würden den Betrieb am 26. Mai statt am 4. Juni wieder aufnehmen, wie früher geplant. Diese werden alle unter strikter Einhaltung der Richtlinien zur sozialen Distanzierung arbeiten.

„Sie können diese eine Woche nutzen, um sich vorzubereiten, einschließlich einer Standard-Gesichtsmaske. Das Gesundheitsministerium wird Spezifikationen für Masken festlegen “, sagte Museveni.

Der Präsident sagte, dass Bildungseinrichtungen am 4. Juni eröffnet werden und nur qualifizierte Klassen Studenten aufnehmen dürfen.

Musevenis Ansprache kam nur einen Tag, nachdem er sagte, dass eine schrittweise Öffnung am 2. Juni beginnen würde, nachdem die Öffentlichkeit von der Regierung freie Gesichtsmasken erhalten hatte. In der Dienstagsansprache sagte er, dass Menschen Masken kaufen können, die die vom Gesundheitsministerium angegebenen Spezifikationen haben.

Andere Maßnahmen wie die Schließung von Grenzübergangspunkten für Reisende, die Ausgangssperre bei Nacht und das Verbot öffentlicher Versammlungen bleiben weiterhin bestehen.

Uganda hat derzeit 248 Fälle von COVID-19 und das Land hat laut Gesundheitsministerium keinen Tod gemeldet. Enditem

Share.

Comments are closed.