Uganda, DR Kongo, Südsudan vereinbaren, gemeinsam eine Straßeninfrastruktur zu entwickeln, um den Handel anzukurbeln. 

0

KAMPALA, 9. Oktober (Xinhua). Uganda, die Demokratische Republik Kongo (DR Kongo) und der Südsudan haben eine Vereinbarung zur gemeinsamen Entwicklung der Straßeninfrastruktur zur Förderung des Handels getroffen, sagte der ugandische Präsident Yoweri Museveni hier am Freitag.

Während der Feierlichkeiten zum 58. Jahrestag des Unabhängigkeitstags Ugandas erklärte Museveni, die drei Länder hätten vereinbart, eine Reihe von Straßen zu bauen und zu entwickeln, um den Handel zu verbessern.

“Wir haben eine schlechte Infrastruktur, die unsere Handelspartner in der Region verbindet. Wir haben eine Vereinbarung getroffen, mit unseren Handelspartnern in der Region wie dem Kongo eine Infrastruktur aufzubauen”, sagte Museveni.

Der ugandische Präsident sagte, sein Land brauche “Handel mit dem Kongo und dem Südsudan”, damit das Einkommen für den Bau besserer Straßen verwendet werden könne.

Er sagte, Uganda verdiene jährlich etwa 500 Millionen US-Dollar von der Demokratischen Republik Kongo. Seine Regierung werde bald damit beginnen, Strom an das riesige zentralafrikanische Land zu verkaufen.

Ugandas Kabinett genehmigte Ende letzten Monats den Bau und die Modernisierung von 223 km Straße in der östlichen Demokratischen Republik Kongo, um den Handel anzukurbeln und Unsicherheit zu beseitigen. Enditem.

Share.

Comments are closed.