Über 700 Fälle von Dengue-Fieber wurden im Nordosten Thailands gemeldet

0

BANGKOK, 17. Mai (Xinhua). Thailands nordöstliche Provinz Nakhon Ratchasima startete am Sonntag eine Kampagne, um die Bewohner über die Verhinderung von Dengue-Fieber zu informieren, wenn die Regenzeit näher rückt.

“Von Januar bis jetzt haben wir 737 Fälle von Dengue-Fieber entdeckt”, sagte Kittipong Sanchartwiroon, Direktor des 9. Amtes für die Kontrolle von Krankheiten in Nakhon Ratchasima. “Daher ist es wichtig, dass unsere Kampagne den Bewohnern beibringt, wie man Mückenlarven in stillem Wasser entfernt.”

An der Kampagne sind Freiwillige aus dem Bereich der Dorfgesundheit beteiligt, die in die Dörfer gehen, um Sandgranulat zu verteilen und Mückenlarven abzutöten.

Laut Kittipongs Büro hatte Nakhon Ratchasima von Januar bis April dieses Jahres 737 Dengue-Fieber-Fälle, was 27,92 pro 100.000 Einwohner entspricht, gefolgt von der Provinz Chaiyaphum mit 223 Fällen, der Provinz Buri Ram mit 143 Fällen und Surins 96 Fällen.

Kittipong sagte, die am stärksten betroffene Gruppe seien Menschen in der Altersgruppe von 10 bis 14 Jahren, gefolgt von den Gruppen von fünf bis neun und 15 bis 24 Jahren.

Daher ist es notwendig, die Kampagne gegen das Dengue-Fieber zu verstärken, das sich neben den Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie ausbreitet, sagte Kittipong. Enditem

Share.

Comments are closed.