Press "Enter" to skip to content

Über 500 COVID-19-Fälle im Zusammenhang mit öffentlichen Plätzen in Kanada

OTTAWA, 10. August (Xinhua) – Laut dem kanadischen Projekt Pandemic am Montag wurden seit dem 4. Juli insgesamt 505 COVID-19-Fälle im Zusammenhang mit öffentlichen Veranstaltungsorten in 61 Städten in sieben Provinzen Kanadas bestätigt.

Zu den öffentlichen Veranstaltungsorten gehörten Geschäfte, Bars, Restaurants, Tagesstätten und Schulen, nachdem weitere Geschäfte wiedereröffnet und die Beschränkungen gelockert wurden.

Die Daten des Projekts zeigten, dass mindestens 148 verschiedene Geschäfte, Restaurants, Bars, Schulen, Tagesstätten und andere öffentliche Bereiche vor einer möglichen Exposition gegenüber dem Virus gewarnt hatten.

Mehr als die Hälfte der 505 Infektionen betraf Lebensmittelverkäufe, wobei in 85 Lebensmittelgeschäften, Spirituosengeschäften und Restaurants eine potenzielle Exposition gegenüber dem Virus gemeldet wurde.

Es gab auch mindestens acht Berichte über Infektionen und Expositionen in Tageslagern, acht in Schulen und Tagesstätten und drei in Parks und Pools.

Das Projekt sagte, dass die Zahlen kein umfassender Datensatz waren. Es ist wahrscheinlich, dass mehr Expositionswarnungen und nachfolgende Infektionen aufgetreten sind als berichtet.

Das Projekt Pandemic ist eine gemeinsame Kartierungsmaßnahme des Institute for Investigative Journalism an der Concordia University in Montreal.

In Kanada gab es 119.451 Fälle von COVID-19, darunter 8.981 Todesfälle. In Labors in ganz Kanada wurden bisher 4.447.810 Personen auf COVID-19 getestet. In der vergangenen Woche wurden durchschnittlich 48.360 Personen täglich getestet, wobei ein Prozent positiv getestet wurde und laut der kanadischen Gesundheitsbehörde am Montag täglich durchschnittlich 400 Fälle aus dem ganzen Land gemeldet wurden. Enditem