Tyson Fury verspricht “massive, massive Nachrichten”, da sich Gerüchte über einen bevorstehenden Showdown mit Anthony Joshua verschärfen (VIDEO)

0

WBC-Schwergewichts-Champion Tyson Fury hat in den sozialen Medien geärgert, dass einige „massive“ Nachrichten bald von seiner Verwaltungsgesellschaft veröffentlicht werden, was Gerüchte auslöst, dass ein Titelvereinigungskampf mit Anthony Joshua gleich um die Ecke ist.

Fury machte seine Proklamation, als er am Samstag mit Fans auf Instagram Live sprach und versprach, dass es Neuigkeiten geben wird, die möglicherweise mit seinem nächsten Kampf zusammenhängen und in Kürze veröffentlicht werden.

Dies hat zu Spekulationen geführt, dass es einen Durchbruch in den Diskussionen zwischen Vertretern von Fury und Anthony Joshua gegeben habe, und kommt nach Berichten, dass Zahlen in Saudi-Arabien sich beworben hatten, um den bekanntesten Titelkampf im Schwergewicht einer Generation auszurichten.

Wir haben bald einige massive Neuigkeiten. Einige massive, massive Nachrichten“, Sagte Fury.

Ich habe gerade mit dem alten MTK telefoniert [his management company]und wir haben sehr, sehr bald einige massive Neuigkeiten für euch alle, also haltet Ausschau nach allem.

Es war erwartet worden, dass Wut in diesem Sommer in einer Trilogie gegen Deontay Wilder antreten würde, bevor die anhaltende Gesundheitskrise mit dem Coronavirus alle Parteien zum Rückzug zwang.

Wilder, der im Februar seinen zweiten Kampf durch einen Eckstopp in der siebten Runde verlor, hatte seine vertragliche Option in Anspruch genommen, einen dritten Kampf mit Fury zu arrangieren. Es gab jedoch keine Hinweise darauf, wann Boxereignisse als sicher angesehen werden können.

Der Promoter von Joshua, Eddie Hearn, sagte jedoch, dass es noch keine Diskussionen darüber gegeben habe, einen Kampf zwischen seinem Kämpfer und Tyson Fury zu arrangieren.

Bob Arum von Top Rank, der in den USA für Fury wirbt, hat sich gegen Sportunternehmen durchgesetzt, die versuchen, Ereignisse inmitten der COVID-19-Pandemie zu veranstalten – und UFC-Chef Dana White kürzlich als „Cowboy“ bezeichnet, um dies voranzutreiben Die umstrittene Karte von Samstagabend in Jacksonville, Florida.

Joshua hat bereits einen Vertrag über den Kampf gegen Kubrat Pulev in einer obligatorischen Titelverteidigung unterzeichnet, der jedoch aufgrund der Pandemie ebenfalls abgesagt wurde. Damit Fury-Joshua auf der Überholspur ist, müssten sowohl Pulev als auch Wilder Angeboten zustimmen, um von ihren bevorstehenden Kämpfen Abstand zu nehmen.

Es bleibt abzuwarten, ob dies beherrschbar ist, insbesondere in einer Zeit, in der die Sportlandschaft noch so unklar ist, aber es scheint, dass es in Saudi-Arabien mindestens ein sehr reiches Konsortium gibt, das bereit sein könnte, es zu versuchen.

Share.

Comments are closed.