Press "Enter" to skip to content

Tuberkulose-Impfstoff kann zum Schutz vor COVID-19 beitragen: israelische Forschung

JERUSALEM, 10. August (Xinhua). Israelische Forscher haben herausgefunden, dass Impfungen gegen Tuberkulose einen zusätzlichen Schutz gegen COVID-19 bieten können, teilte die Ben Gurion University (BGU) im Süden Israels am Montag mit.

In einer in der Zeitschrift Vaccines veröffentlichten Studie analysierten Forscher der BGU und der Hebrew University of Jerusalem die Korrelation zwischen dem BCG-Impfstoff gegen Tuberkulose und den COVID-19-Ergebnissen.

Es wurde festgestellt, dass Länder, in denen BCG weit verbreitet ist, mit einem gewissen Schutz gegen COVID-19 verbunden sind, wodurch die Infektions- und Todesraten gesenkt werden.

Der Schutz war bei den 24-Jährigen und Jüngeren, die die Impfung in den letzten 15 Jahren erhalten hatten, von Bedeutung.

Das Team analysierte Daten aus 55 Ländern, die 62,9 Prozent der Weltbevölkerung ausmachen, und fand eine starke negative Korrelation zwischen den Jahren der BCG-Verabreichung und den COVID-19-Todesfällen pro Million (DPM) sowie dem Fortschreiten der Pandemie.

Darüber hinaus untermauerten Ergebnisse multivariabler Regressionstests mit 23 wirtschaftlichen, demografischen, gesundheitsbezogenen und pandemischen restriktionsbezogenen quantitativen Eigenschaften den dominanten Beitrag der BCG-Jahre zu den COVID-19-Ergebnissen.

Das Team führte die gleiche Analyse auch für Masern- und Rötelnimpfstoffe durch, stellte jedoch fest, dass diese Impfstoffe keinen signifikanten Zusammenhang mit den COVID-19-Ergebnissen hatten. Enditem