Press "Enter" to skip to content

Tschernobyl: Die unglaubliche Menge, die es gekostet hat, ein Schutzdach über dem Reaktorkern zu installieren

Im Kernkraftwerk Tschernobyl wurde 33 Jahre nach der Katastrophe vom April 1986 ein neues Dach für radioaktive Abfälle installiert.

Das Dach befindet sich seit 2010 im Bau, wurde 2016 in Position gebracht und die Anlage wurde im Februar dieses Jahres in Betrieb genommen. Die riesige Struktur wurde über dem ursprünglichen Sarkophag platziert, der 1986 hastig zusammengesetzt wurde, nachdem Reaktor 4 explodierte und große Mengen an Strahlung in die Atmosphäre freigesetzt hatte. Das New Safe Confinement (NSC) zielt darauf ab, die Freisetzung von radioaktivem Material für die nächsten 100 Jahre zu verhindern.

Der Shelter Implementation Plan, dessen Hauptbestandteil das Dach ist, hat rund 1,9 Milliarden Pfund Sterling gekostet – allein das Dach kostet rund 1,3 Milliarden Pfund Sterling.

Der NSC hält Temperaturen von -43 ° C bis 45 ° C, einem Tornado der Klasse 3 und einem Erdbeben der Stärke 6 auf der Richterskala stand.

Der erste Container, der den betroffenen Reaktor umhüllte, wurde in nur fünf Monaten zusammengebaut.

Aber bis 1996 war der ursprüngliche Sarkophag durch längeres Aussetzen der Strahlung irreparabel beschädigt.

Regenwasser lief durch das Dach und kam mit radioaktivem Material in Berührung, bevor es in den Boden tropfte, was eine ernsthafte Gefahr für die Umwelt darstellte.

Die Strahlungswerte in der Region waren auf 10.000 Röntgen pro Stunde angestiegen – normale Werte liegen bei 20-50 Röntgen pro Stunde.

Der erste Sarkophag sollte 30 Jahre dauern, und Reparaturen und Wartungsarbeiten wurden bis 2011 durchgeführt. Letztendlich wurde jedoch entschieden, dass ein zweiter Sarkophag erforderlich sein würde.

Das neue Dach ist 162 m lang, 257 m breit und 108 m hoch: Der Bogen könnte die Freiheitsstatue oder die Kathedrale Notre Dame beherbergen – vor dem Brand.

Es wurde so groß gebaut, dass Maschinen in den alten Sarkophag eindringen und ihn entfernen konnten.

Nach der nuklearen Katastrophe wurde eine 30 km lange Sperrzone eingerichtet, und 335.000 mussten evakuiert werden – 115.000 aus der Umgebung im Jahr 1986 und 220.000 weitere Menschen aus Weißrussland, Russland und der Ukraine.

Die Häufigkeit von Krebserkrankungen bei Menschen in der Nähe von Tschernobyl ist jedoch nach wie vor gestiegen.

Es gibt sogar Studien, die darauf hindeuten, dass die DNA von Vögeln in der Region verändert wurde.

Das Interesse an Tschernobyl ist in den letzten Wochen aufgrund der historischen HBO-Dramaserie „Tschernobyl“ in die Höhe geschossen.

Das Programm, das in Großbritannien auf Sky Atlantic verfügbar ist, zeigt die Ereignisse dieses schicksalhaften Tages sowie den Versuch der Vertuschung durch die Sowjetunion.

Es wurde als das höchste Programm in IMDB bewertet.