Press "Enter" to skip to content

Trumps Team betrachtete den 1. NUCLEAR TEST seit 1992 als Stärke für Russland und China – Berichte

Laut Medienberichten haben die US-Behörden überlegt, ob ein „schneller“ Atomtest durchgeführt werden soll – der erste seit fast drei Jahrzehnten -, der als Verhandlungsgrundlage für den Umgang mit Russland und China dienen soll.

Der Vorschlag, eine kontrollierte nukleare Explosion auszulösen, ist “Sehr viel ein ständiges Gespräch” Ein hochrangiger Beamter der Regierung von Donald Trump teilte der Washington Post am Samstag mit.

Es wurde angenommen, dass a “Schnelltest” könnte sich als nützlich erweisen, um Moskau und Peking dazu zu bringen, ein trilaterales Abkommen im Zusammenhang mit Atomwaffen mit Washington auszuhandeln, heißt es in den Quellen des Papiers.

Die Gründe für die Durchführung des ersten Tests dieser Art durch die Vereinigten Staaten seit 1992 sind die begründete Behauptung, dass Russland und China den Test von Nuklearmunition mit geringer Ausbeute wieder aufgenommen haben. Bisher gibt es jedoch keine öffentlich verfügbaren Beweise, die die Behauptungen belegen, stellte die Post selbst fest.


Die USA stecken im Denken des Kalten Krieges fest. Der Plan, Russland und China im Wettrüsten in Vergessenheit zu geraten, wird nur Amerika bankrott machen

Der Plan wurde anscheinend am 15. Mai veröffentlicht, aber es wurde letztendlich beschlossen, die Wiederaufnahme der Atomtests vorerst einzustellen.

“Es gibt immer noch einige Fachleute im Raum, die ihnen sagten, dass dies eine schreckliche Idee ist, Gott sei Dank.” Ein ungenannter Kongressassistent sagte es dem Guardian. Die Regelung, abgewiesen als “Nicht praktikabel und dumm” erhielt kritische Anerkennung von der National Nuclear Security Administration und dem State Department, die sich weigerten zu kommen “am Bord.”

Das Testen von Nukleargeräten ist nach dem von 184 Nationen unterzeichneten Vertrag über das Verbot von Nuklearversuchen und umfassenden Tests von 1996 generell verboten. Russland ratifizierte das Abkommen vier Jahre später. Die USA haben dies nicht getan, sondern beschlossen, an ihrem derzeit noch geltenden Moratorium für Atomtests festzuhalten.

Washington hat sich in den letzten Jahren bereits von zwei wichtigen Rüstungskontrollabkommen befreit. Im Jahr 2019 kündigte die Trump-Regierung den Vertrag über Atomwaffen mit mittlerer Reichweite von 1987 mit Russland, in dem ballistische Kurz- und Mittelstreckenraketen verboten wurden. Die USA führten mutmaßliche Verstöße Moskaus an, eine Behauptung, die der Kreml bestritt, und wiesen darauf hin, dass die Aufhebung des wegweisenden Abkommens eine vorgeplante Maßnahme der US-Regierung sei.

Diese Woche kündigte Trump an, dass die USA aus dem Open-Skies-Vertrag austreten werden, der es ihren 35 Unterzeichnern, darunter Russland und NATO-Mitglieder, ermöglicht, Überwachungsflüge in den Gebieten des jeweils anderen durchzuführen.

Der letzte noch bestehende große Rüstungskontrollpakt ist das neue START-Abkommen von 2010, mit dem die Raketenwerfer der USA und Russlands halbiert werden sollen. Es soll im Februar nächsten Jahres auslaufen und ist jetzt in Gefahr. Washington droht damit “Russland in Vergessenheit geraten lassen” wenn ein Wettrüsten ausbricht, aber auch nicht bereit ist, den Pakt zu verlängern, ohne China in die Verhandlungen einzubeziehen.