Trump sagt, er werde eine “friedliche Machtübertragung” akzeptieren, aber nicht den Versuch von Dems, “einen ordnungsgemäß gewählten Präsidenten zu stürzen”. 

0

US-Präsident Donald Trump sagte, er werde sein Amt ohne Probleme niederlegen, wenn er die Wahlmesse verliert, argumentierte jedoch, dass es Demokraten waren, die nach dem Rennen 2016 einen „friedlichen Transfer“ ablehnten und versuchten, seine Präsidentschaft zu „stürzen“.

Bei einer von NBC am Donnerstagabend veranstalteten Rathausveranstaltung versprach der Präsident, eine Niederlage zu akzeptieren, solange die Wahlen „ehrlich“ sind, zielte jedoch auf Beamte unter der Präsidentschaft von Barack Obama ab, die seiner Ansicht nach seine Kampagne in den letzten Tagen ins Visier nahmen der vorherigen Verwaltung.

„Sie reden über den friedlichen Transfer, richtig? Sie haben meine Kampagne ausspioniert und wurden erwischt, sie haben meine Kampagne ausspioniert “, sagte Trump gegenüber Moderatorin Savannah Guthrie.

Und sie haben versucht, einen ordnungsgemäß gewählten, sitzenden Präsidenten zu stürzen, und jetzt sprechen sie über “Werden Sie einen friedlichen Transfer akzeptieren” – und die Antwort lautet “Ja, das werde ich”. Aber ich möchte, dass es eine ehrliche Wahl ist.

Pres. Trump über den friedlichen Machtwechsel: “Sie versuchen, einen ordnungsgemäß gewählten, sitzenden Präsidenten zu stürzen, und sprechen dann über” Werden Sie einen friedlichen Übergang akzeptieren “- und die Antwort lautet” Ja, das werde ich, aber ich möchte, dass es ein “wird ehrliche Wahl, und alle anderen auch. ” pic.twitter.com/NfJZtzo6hx

– NBC News (@NBCNews), 16. Oktober 2020

Eine Flut von freigegebenen Dokumenten, die während der Amtszeit von Trump veröffentlicht wurden, deuten darauf hin, dass das Justizministerium von Obama und das FBI große Anstrengungen unternommen haben, um die Trump-Kampagne 2016 zu überwachen. Eine Überprüfung der FISA-Anträge des Büros ergab, dass mehr als 200 falsche Aussagen und Auslassungen gemacht wurden, während anderes freigegebenes Material zeigt, dass das FBI seine Untersuchung des Trump-Beraters Michael Flynn fortgesetzt hat, lange nachdem es „keine abfälligen Informationen“ gefunden hatte, auf die sich eine Untersuchung stützen könnte.

Der Präsident äußerte auch Bedenken hinsichtlich der Integrität des bevorstehenden Rennens bei der Rathausveranstaltung am Donnerstag und argumentierte, dass die Wahl durch Betrug beeinträchtigt werden könnte. Er zitierte Fälle in Ohio, Virginia und anderen Bundesstaaten, in denen Tausende von Stimmzetteln und Briefanträgen mit den falschen Informationen verschickt wurden oder verloren gingen, und nannte dies ein „enormes Problem“.

“Ich sehe Tausende von Stimmzetteln, unaufgeforderte Stimmzettel, die von Millionen ausgegeben werden, und Tausende von ihnen werden in Müllcontainern abgeladen … Es passiert jeden Tag”, sagte er und fügte hinzu, dass ich, wenn die Stimmzettel “zufällig meinen Namen tragen” bin nicht glücklich darüber. ”

Denken Sie, Ihre Freunde wären interessiert? Teile diese Geschichte!.

Share.

Comments are closed.