Press "Enter" to skip to content

Trump sagt, er denke darüber nach, einige US-Mittel für die Weltgesundheitsorganisation wiederherzustellen

Präsident Donald Trump gab am Samstag bekannt, dass er erwägt, einige Mittel an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zurückzugeben. Trump hat die Finanzierung der WHO im April eingefroren, nachdem er die Organisation für ihre Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie kritisiert und sie beschuldigt hatte, zugunsten Chinas voreingenommen zu sein.

Die Ankündigung erfolgte natürlich über Twitter. In einem Tweet sagte Trump, dass die USA verschiedene „Konzepte“ für die Finanzierung durch die WHO in Betracht ziehen. Eines der Konzepte umfasst die Wiederherstellung von 10 Prozent der Mittel für die Organisation oder die Anpassung der Beiträge Chinas. Trump fügte hinzu, dass er keine endgültige Entscheidung getroffen habe und dass die Gelder vorerst eingefroren seien.

Trumps Einfrieren der WHO-Finanzierung dauert 60 bis 90 Tage. Während dieser Zeit überprüft die Verwaltung die Maßnahmen der Organisation.

Die Entscheidung des Präsidenten wurde von internationalen Führern und zu Hause kritisiert. Auf dem Capitol Hill sagten Demokraten, dass Trumps Umzug illegal sei, da der Kongress der WHO bereits Geld zur Verfügung gestellt habe. In der Zwischenzeit behauptete das Weiße Haus, der Präsident habe ein “weites Ermessen” über das der WHO zugewiesene Geld.

Die USA waren der größte Geldgeber der WHO. Bis Ende 2019 hatten die USA der WHO Beiträge in Höhe von 893 Mio. USD (737 Mio. GBP) zur Verfügung gestellt. Im Vergleich dazu hatte China der Organisation im vergangenen Jahr zur gleichen Zeit rund 86 Millionen US-Dollar (71 Millionen Pfund) zur Verfügung gestellt. Laut dem Wall Street Journal kommt kein Land der US-Finanzierung nahe, die 15 Prozent des WHO-Budgets ausmacht.

Dennoch hat China seit Ausbruch der Pandemie der internationalen Gesundheitsbehörde weitere Millionen Beiträge geleistet. Einige Experten haben gesagt, dass dieser Schritt politisch ist und eine Möglichkeit für China darstellt, sich als weltweit führend im Kampf gegen das Coronavirus und nicht als das Land darzustellen, aus dem das Virus stammt.

“Die Vereinigten Staaten von Amerika sind seit langem ein langjähriger und großzügiger Freund der WHO, und wir hoffen, dass dies auch weiterhin so bleibt”, sagte Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO, nachdem Trump die Finanzierung eingefroren hatte. “Wir bedauern die Entscheidung des Präsidenten der Vereinigten Staaten, die Finanzierung der Weltgesundheitsorganisation einzustellen.”

Ausgewähltes Foto: Alex Wong (Getty Images)