Press "Enter" to skip to content

Touristische Übernachtungen in Deutschland fast 42 Prozent unter dem Niveau von 2019

BERLIN, 10. August (Xinhua). Die Zahl der Übernachtungen in deutschen Hotels und Pensionen ging im Juni gegenüber dem Vorjahr um 41,7 Prozent auf 29,5 Millionen zurück, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montag mit.

Laut Destatis verzeichneten Unterkünfte mit zehn oder mehr Betten und Touristencampingplätzen im Mai sogar einen Rückgang der Übernachtungen von nationalen und internationalen Gästen um fast 75 Prozent gegenüber dem Vorjahr, da sie vorübergehend geschlossen waren.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde Mitte März vorübergehend ein Übernachtungsverbot für Touristen in Deutschland eingeführt, bevor es im Mai aufgehoben wurde.

Doch selbst nach der Lockerung der COVID-19-Beschränkungen für Hotels, Pensionen und Campingplätze erholte sich die Anzahl der Übernachtungen "nur langsam", so Destatis.

Deutsche Hotels und Pensionen verzeichneten im Juni sogar einen Rückgang der internationalen Gäste um 79 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

"Die Entwicklung ist bei einheimischen Gästen besser", aber die Zahlen lagen immer noch 34,4 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats.

"In diesem Jahr kann man kaum von einem Tourismusboom in Deutschland sprechen", sagte Norbert Kunz, Geschäftsführer des Deutschen Tourismusverbandes (DTV), am Montag gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa) und fügte hinzu: "Die Verluste während der Lockdown waren zu groß. "

Derzeit mussten Reisende in beliebten Urlaubsregionen in Deutschland mehr für ihre Übernachtungen bezahlen, da die Preise laut Kunz um bis zu 10 Prozent gestiegen sind. Besonders gefragt waren derzeit die Nordsee, die Ostsee und die Ausläufer der Alpen. Enditem